Zwei Herzen in einer Brust

21.11.2018  /  4 Minuten Lesezeit

Top Story: Amadeus = GDS – da sind sich alle Reiseverkäufer weltweit einig. Für Fluggesellschaften gilt eine weitere Gleichung: Amadeus = Airline-IT. Diese beiden Standbeine halten die Reisebranche am Laufen. Passt das wirklich zusammen? Aber sicher.

Reisebüros brauchen Airline-Content, Airlines brauchen Reisebüro-Buchungen, und alle wollen erfolgreich arbeiten. Mittendrin: Amadeus. Am besten vergleicht man die Dienstleistung von Amadeus mit der eines Logistikunternehmens: Airlines und viele weitere Anbieter liefern an, Amadeus macht die „Waren“ verfügbar und der Reisevertrieb verkauft sie. Zu welchen Konditionen die Partner einkaufen, in welches Regal sie ihre Produkte stellen und mit welchem Preis sie verkaufen, regelt Amadeus hier nicht. Wohl aber sorgt Amadeus für volle Regale und berücksichtigt lokale Marktanforderungen: Während Airlines aktuell ihre Vertriebsstrategie ändern und Angebote granularer personalisieren möchten, wünschen sich Reisebüros weiterhin alle Angebote in ihrem Portfolio, und zwar zu den selben Konditionen wie in anderen Kanälen oder wie sie es heute gewohnt sind.

Fluggesellschaften produzieren mit der Amadeus Technologie ihre Angebote und erschließen neue Vertriebswege.

. . .

Airline-IT als wichtiges Standbein

Amadeus ist sehr tief in die Infrastrukturen seiner Partner verwoben. Nur so lassen sich die Einzelwelten sinnvoll verknüpfen – etwa die Prozesse im Reisevertrieb mit denen, die hinter einem buchbaren Flug stecken. – Fluggesellschaften lassen ihre Sitzplätze verwalten, und zwar im Passenger Service System (Amadeus Altéa Suite oder Navitaire New Skies). Es besteht
aus Bestandsverwaltung (Inventory), Reservierungssystem, Flugabfertigung und Ticketing. Insgesamt 196 Fluggesellschaften haben diese zentralen Elemente ihres Betriebs an Amadeus Airline IT ausgelagert, darunter auch die Lufthansa Group, Air France/KLM, Southwest, IAG und British Airways.

Für den Reisevertrieb schaffen die Amadeus Plattformen sowohl Angebotstransparenz als auch -vielfalt bei schnellsten Antwortzeiten

. . .

Mittelsmann zwischen Airlines und Reisevertrieb

Der Airline-IT-Bereich entstand Anfang des neuen Jahrtausends, als British Airways vor der Herausforderung stand, die damals technisch total veraltete Infrastruktur des hauseigenen Passenger Service Systems auf komplett neue Füße stellen zu müssen.

 

Monika Wiederhold

„Die Entwicklung der Altéa Suite hat Amadeus tief mit der Airline-Welt verwoben und gewährt uns Einblicke in das Denken, Planen und Handeln der Fluggesellschaften“, erläutert Monika Wiederhold, Vorsitzende der Geschäftsführung von Amadeus in Deutschland. „Durch dieses Wissen sind wir, bildlich gesprochen, zum Mittelsmann mit zwei Herzen in der Brust geworden: Die Airlines produzieren mit unserer Technologie ihre Angebote und erschließen neue Vertriebswege. Für den Reisevertrieb schaffen wir durch unsere Plattformen sowohl Angebotstransparenz als auch -vielfalt und eine skalierbare Performance bei schnellsten Antwortzeiten. So bringen wir die GDS-Vertriebswelt und die Airline-Produkt-Produktion zusammen.“

Wissen zum Nutzen aller Partner

Ob die Amadeus E-Commerce-Suite, die Airlines zum Online-Vertrieb befähigt, die Ancillary-Services-Technologie, die ihnen Zusatzverkäufe ermöglicht, oder der Workflow für den aktuellen NDC-Vertrieb – Amadeus baut diese IT-Lösungen und nutzt das dadurch erlangte Wissen für alle Partner. „Wir machen sehr oft einen enorm aufwendigen Spagat, auch jetzt wieder mit unserer neuen Amadeus Travel Plattform, mit der wir den Live Travel Space erschaffen“, sagt Wiederhold. „Es ist davon auszugehen, dass noch sehr lange Zeit bestehende und neue Content-Formen (NDC- und bisheriger GDS-Content im selben Display) nebeneinander existieren werden und wir diesen Content orchestriert in die vielfältigen Kanäle spielen und Formate harmonisieren.“

IT-Systeme schlafen nicht

In den vergangenen zwei Jahrzehnten hat Amadeus seine IT-Systeme für den Reisevertrieb immer wieder von Grund auf erneuert. Die Technologie ist heute zu 100 Prozent Cloud-basiert und somit offen für jede Art von Partner-IT.

Standardisierten NDC-Content buchbar machen

„Die IATA hat das NDC-Datenformat ausdrücklich auch für den Vertrieb neuer Produkte im indirekten Vertrieb geschaffen“, erläutert Monika Wiederhold. „Jetzt ist es an uns, im Rahmen unseres NDC-X-Programms Standards zu entwickeln, damit der neue Content reibungslos zu den Vertriebspartnern transportiert wird. Im zweiten Quartal 2019 wird das alles in der Amadeus Selling Plattform Connect sichtbar.“

Das Jahr 2018 ist der Plattform-Entwicklung gewidmet. Mit Hochdruck arbeitet Amadeus mit zahlreichen Fluggesellschaften daran, den neuen NDC-Content zu kreieren, zu standardisieren und buchbar zu machen.

Gemeinsamer Nenner

Wer heute in den Maschinenraum der Unternehmen schaut, erkennt: Technologie ist die Basis für alles. Aber eben nur die Basis. Amadeus sieht seine Aufgabe darin, den gemeinsamen Nenner bereitzustellen, der weit über reine Schnittstellen hinausgeht – integrierte Lösungen, die von allen Partnern im Reisemarkt akzeptiert werden, weil sie jedem zu seinem Erfolg verhelfen.

Auch wenn das Spezialmenü in Zukunft an genau diesen Tarif und jenen Sitzplatz gekoppelt ist und das Angebot beim Reisevertrieb als fertiges Paket ankommt: Wesentlich ist, dass es nicht nur über einen exklusiven Vertriebsweg verfügbar ist und Reisende mit vollständig verknüpften Erlebnissen bedient werden können. So passt am Ende doch noch alles unter einen Hut.

Portraitbild Uta Martens

Lesetipp

#angemerkt von Uta Martens: Hinter den Kulissen…

Glossar

Amadeus Altéa Suite
Die Kernkomponente eines Airline-Systems beinhaltet ein komplettes Passenger Service System (PSS) mit Reservierung, Inventory (Bestand) und Departure Control als integrierte Lösung.
Amadeus E-Commerce-Suite
Die Lösung befähigt Fluggesellschaften, online zu verkaufen. Sie enthält zwölf Module, unter anderem eine IBE sowie Tools zum Verkauf von Zusatzleistungen.
Cloud Computing
IT-Infrastrukturen wie Speicherplatz oder Anwendungssoftware werden in einer „Datenwolke“ über ein Rechnernetz via Internet bereitgestellt. Systeme werden dadurch schnell, flexibel, skalierbar und nahezu ausfallsicher.
NDC-X
Im NDC-X-Programm bündelt Amadeus alle Arbeiten rund um den IATA-NDC-Datenstandard, der unter anderem auch umfangreichere und individualisierte Flugangebote ermöglicht.

Weitere Informationen sind hier auf dem Amadeus News Board unter dem Suchwort „NDC“ zu finden.

Schreiben Sie einen Kommentar