Zoe hält Einzug bei MSC Cruises

13.05.2019  /  1 Minute Lesezeit

Ein neuartiger Sprachassistent soll an Bord mithelfen.

Sprachassistent in Händen eines Käptains
Zoe, Digital Personal Assistant

Einen Tisch im Restaurant reservieren oder ein Taxi bestellen – dass solche Aufträge von Sprachassistenten übernommen werden können, haben Hotelketten wie Marriott längst erkannt. Sie nutzen das Amazon-Projekt „Alexa for Hospitality“, um ihr Personal zu entlasten, und platzieren die kleinen sprechenden Boxen in immer mehr Hotelzimmern.

MSC Cruises ist einen Schritt weiter gegangen und hat in Zusammenarbeit mit Harman Connected Services und Samsung „Zoe“ entwickelt. Dank Künstlicher Intelligenz kann Zoe laut MSC-CEO Gianni Onorato Hunderte von Fragen über die Kreuzfahrt und die Services an Bord beantworten, Buchungen ausführen und „hat immer einen passenden Vorschlag parat“.

Bleibt abzuwarten, ob Zoe dasselbe Schicksal erleidet wie viele ihrer Artgenossen in Hotelzimmern: „Wenn die Gäste das Zimmer betreten, schalten sie als erstes Alexa aus, weil sie sich sonst beobachtet fühlen“, weiß eine Hotelfachfrau zu berichten.

Schreiben Sie einen Kommentar