Was wir vom Super Bowl lernen können

12.02.2016  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Klaus Ennen

Amadeus Blog: Zugegeben: Ich bin ziemlich fußballverrückt, und wenn ich ins Stadion gehe, steht für mich das Spiel im Mittelpunkt. Die aufwändige Show zum Super-Bowl-Finale in den USA allerdings gefällt mir auch. Warum auch nicht?

Was die Amerikaner da um das eigentliche Football-Spiel herum veranstalten, ist gigantisch und sehr unterhaltsam, und das Datum des Finalspiels, der erste Sonntag im Februar, hat sich zu einer Art Nationalfeiertag entwickelt. Der Lebensmittelverbrauch in den USA ist nur am Erntedankfest ähnlich hoch.

Für alle, die eine Eintrittskarte erwischt haben, gibt es natürlich auch eine App dazu. Oder mehrere. Mit Informationen und Lageplänen zum Stadion und den Event-Orten darum herum, mit einem Fan-Mobile-Pass inklusive Gewinnspiel, Transfer-Infos, Parkplatznavigator, der Möglichkeit zur Essen- und Getränkebestellung am Platz und einer „Lupen-Funktion“ für Spielzüge. Wem auf dem Weg zum Stadion der Sprit ausgeht, kann über eine Art Super-Bowl-ADAC Nachschub ordern. Dass es im Stadion genügend WLAN-Hotspots gibt, ist selbstverständlich. Kurzum: Das Spiel wird zum Full-Service-Erlebnis. Kein Bedürfnis soll unentdeckt und ohne Angebot bleiben.

Von diesem umfassenden Service können wir uns etwas abschauen – auch, wenn die Travel App von Amadeus mehr und mehr Services einbindet, zum Beispiel Parkplätze an Flughäfen oder Mietwagen in den Zielgebieten.

Wenn’s nach mir ginge: Der Endspieltag einer Fußball-Europa- oder -Weltmeisterschaft muss auch in Deutschland zum Nationalfeiertag werden. Die Fan-Party in der Stadt meiner Wahl würde ich gerne per App, Navigation und digitalem Parkplatzzuweiser finden. Und ich möchte alle erdenklichen Leistungen angeboten bekommen: nicht nur den Parkplatz, sondern auch Eintrittskarten, Fanpakete mit Flaggen und Tröten, außerdem Pizza, halbe Hühnchen, Döner und Salate mit Lieferung an einen verabredeten Ort und gerne auch kurzfristige Übernachtungsmöglichkeiten, falls es spät wird und das Auto stehen bleiben muss. Und Freizeitangebote für das Rahmenprogramm, denn wenn ich zur Fanmeile in eine große Stadt fahre, möchte ich auch etwas von der Stadt sehen.

Wenn wir gerade dabei sind: Das muss sich alles gar nicht auf Fußballspiele beschränken, sondern kann für jede Städtereise und für jeden Urlaub funktionieren. Sogar Fanpakete sind denkbar, halt mit lokalen Spezialitäten und Souvenirs statt mit Flaggen.

Liebe Anbieter von Reiseleistungen aller Art – wir machen das gerne buchbar!Wollen wir mit der Euro 2016 in Frankreich anfangen? Ich hätte gern am Tag des Endspiels, das ist der 10. Juli, für die Fanmeile in der Nähe des Stade de France einen Parkplatz, dazu möchte ich ein Getränkepaket und für den Nachmittag vorher einen Platz in einem guten Restaurant in der Nähe buchen. Ach, ja, und natürlich einen spannenden Endspiel-Gegner für die deutsche Nationalmannschaft.

Über den Autor

Klaus Ennen verantwortet den Bereich Marketing Kommunikation bei Amadeus DACH & Traveltainment. Er jongliert täglich virtuos Informationen zwischen Presse, Amadeus Magazin und Newsletter, Webseite, Community, Blog und weiteren Social Media…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar