Weihnachtsmann goes NDC

20.12.2018  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Sascha Nau

Amadeus Blog: Wie wir soeben erfahren, hat sich der Weihnachtsmann dem NDC-Xmas-Programm von Amadeus angeschlossen. Was das für Sie bedeutet, erklärt Sascha Nau.

Es gibt einen, für den ist Weihnachten genauso ein logistisches Problem wie für Fluggesellschaften – den Weihnachtsmann. Natürlich sind Passagiere etwas anderes als Geschenke-Fracht, aber in beiden Fällen geht es darum, sehnlich erwartete Zusammenkünfte herbeizuführen: auf der einen Seite die entfernt lebenden Großeltern mit der Enkelin, auf der anderen das unerreichbar scheinende Computerspiel mit dem Neffen.

Die Herausforderung, das geschmeidig hinzubekommen, ist hier wie dort groß. Schließlich wollen die Großeltern entspannt reisen und ohne Aufwand ihre Lieblings-Fensterplätze buchen können. Außerdem erwarten sie – sofern es Essen an Bord gibt –, dass der Airline-Caterer von ihrer Gluten-Unverträglichkeit weiß. Der Weihnachtsmann wiederum muss nicht nur genau beachten, auf welcher Konsole das Spiel laufen soll, sondern auch, welche Version gefragt ist und ob zum Beispiel bestimmte kostenpflichtige Features dazukommen. So einfach wie „die Lego-Feuerwehrstation“, von der es immer nur eine Sorte gibt, sind die meisten Wünsche längst nicht mehr. Von Erwachsenen („Ich wünsche mir nichts“) wollen wir hier gar nicht erst reden.

Deswegen freuen wir uns, dass der Weihnachtsmann mit sofortiger Wirkung dem NDC-Xmas-Programm von Amadeus beigetreten ist.

Schon bald wird er die Kinder der Welt noch flexibler, rascher und individueller bedienen können – und zwar sowohl mit der Lizenz als Produzent und Händler (für die Holzspielzeuge seiner Elfen, für das Warenlager) wie auch als Aggregator (für die Wunschzettel-Konsolidierung).

Und so funktioniert die Revolution der Geschenke-Logistik: Die Elfen der Weihnachtswerkstatt erstellen personalisierte Angebote („Offers“), die beim Weihnachtsmann nur genauso und nicht anders gewünscht werden können („Orders“). Das ist eine grundlegend andere Vorgehensweise als bisher, wo jeder Wunschzettel eine Vielzahl von Einzelpositionen nennt, die der Weihnachtsmann zu fertigen Geschenken kombiniert.

Die Vorteile? Zum Beispiel mehr Wünsche.

NDC-Xmas bedeutet nämlich, dass der Weihnachtsmann eine viel größere Zahl an Geschenkpaketen als bisher darstellen kann, und das auch noch viel umfassender, etwa mit Computerspiel-Szenenfotos, und individueller auf einzelne Kindergruppen zugeschnitten. Da ist dann wirklich alles berücksichtigt: „Grand Theft Schlitten“ oder „Red Nose Redemption“ mit Konsolentyp, Version, Zusatzfeatures, und, und, und.

Zum Beispiel weniger Umtausch.

NDC-Xmas verändert die Zusammenstellung von Geschenkpaketen. Sie kommen über das zertifizierte Present Offer & Order Management als fix und fertiges All-in-one-Paket – für jedes einzelne Kind. Die gefürchteten Umtauschorgien am 27. Dezember sind im NDC-Xmas-Format kaum noch möglich.

Und das Schönste: Schon bald geht es los.

Im Advent 2019 wird der Weihnachtsmann vollständig über NDC-Xmas arbeiten. Einen Vorgeschmack bekommen Sie das ganze Jahr über. Wenn Amadeus NDC-Angebote von Fluggesellschaften zunächst über Web Services, dann über die Amadeus Selling Platform Connect buchbar macht, dann ist das nicht nur wie Weihnachten. Dann wissen Sie auch, wie Weihnachten 2019 laufen wird.

Und jetzt: Nice & Delightful Christmas!

Über den Autor

Sascha Nau ist seit 2011 bei Amadeus und mittlerweile Head of Marketing & Communication Northern, Eastern, Central & Southern Europe, Retail Travel Channels bei Amadeus. Er arbeitete nach seiner Ausbildung…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar