Warmlaufphase für Reisebüros beginnt

09.08.2019  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Uta Martens

Top of the Week: Wir sind auf der Zielgeraden - NDC-Content wird noch in diesem Jahr für stationäre Reisebüros in der Amadeus Selling Platform Connect verfügbar sein. Bis es soweit ist, können sich Reisemittler mit dem Tool vertraut machen, über das sie künftig auch diese Angebote buchen können. Denn Amadeus All Fares ist jetzt kostenfrei für alle Reisebüros freigeschaltet, berichtet Uta Martens.

Während die Airlines noch fleißig neue und vielfältige Angebotspakete zusammenstellen, die anschließend im NDC-Datenformat konfiguriert und übertragen werden, können sich stationäre Reisebüros schon jetzt fit machen für die neuen Buchungsprozesse, die NDC mit sich bringt. Diese neuen Buchungsprozesse wird Amadeus in einem bewährten Tool abbilden, denn Amadeus All Fares ermöglicht schon längst die Suche, den Vergleich und die Buchung von Flugangeboten, die über verschiedene Wege zusammengeführt werden, inklusive klassischer Technologie wie EDIFACT und weiteren APIs. APIs sind Schnittstellen, über die der Inhalt anderer Systeme eingebunden werden kann. Sie sind einer der Kanäle, deren Content die Amadeus Travel Platform im Hintergrund vereint: Hier werden alle Arten von Flugcontent – inklusive NCD-Angeboten – sowie weiterer Content wie Hotel, Car, Rail etc. zusammenführt.

Vielfältiger Flug-Content, bis Jahresende inklusive NDC-basierten Angeboten

Amadeus All Fares nutzt die Flight-Search-Technologie des Amadeus Master Pricer Expert und zeigt bis zu 230 Ergebnisse in einem einzigen Display an, sortierbar beispielsweise nach Preis, Tariftyp, Flugdauer oder Kabinentyp. Reisebüros schätzen das Tool, weil sie damit Flugtarife aus verschiedenen Quellen effizient suchen und buchen können. Im Laufe des Jahres kommen dann noch die NDC-basierten Angebote hinzu.

Wir möchten, dass der Reisevertrieb diese Angebote im NDC-Format schnellstmöglich im Portfolio hat. Um dies zu unterstützen, stellt Amadeus das „Flug-Content-Sammel-Tool“ innerhalb der Amadeus Selling Platform Connect mit neuen Funktionen kostenfrei zur Verfügung. Es fallen für All Fares keine lizenz- oder suchbezogenen Kosten mehr an, nur für Non-GDS-Buchungen werden Entgelte gemäß der aktuell gültigen Vereinbarung erhoben.

Vielleicht ist es ein wenig wie das Scharren mit den Hufen vor dem Startschuss: Noch müssen wir uns gedulden mit der Buchung von NDC-basierten Angeboten innerhalb der Amadeus Selling Platform Connect. Das Ziel haben wir deutlich vor Augen: Dem Reisevertrieb möglichst alle Tarife der Airlines verfügbar machen.

Entwicklung eines Industrie-Standards

Hinter den Kulissen laufen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Nicht nur Amadeus muss sein System samt Schnittstellen vorbereiten, sondern auch die Airlines müssen ihre Systeme so leistungsfähig machen, dass sie Angebote mit hoher Antwortgeschwindigkeit produzieren, im NDC-Standard im Reservierungssystem darstellen und den Auftrag erstellen können. Erst dann sind sie für den Reisevertrieb nutzbar.

Neben den technischen Herausforderungen ist das Einhalten des NDC-Standards ein echter Knackpunkt. Es zeigt sich, dass Airlines verschiedene „NDC-Dialekte“ sprechen, also Formatvarianten nutzen, die harmonisiert werden müssen. Gerade nach unseren Erfahrungen mit der Amadeus Travel API sehen wir die branchenweite Standardisierung als wichtigsten Faktor an, um die Umsetzung zu erleichtern.

Eines ist sicher: Es wird noch Jahre dauern, bis NDC den klassischen EDIFACT Standard vollständig abgelöst hat. Aber tasten wir uns heran, Schritt für Schritt! Einen guten Start ermöglicht Amadeus All Fares.

 

Dieses Video gibt eine kurze Einführung zu Amadeus All Fares.

Über den Autor

Uta Martens ist seit Mai 2018 Sales Director Retail Global Accounts und in dieser Funktion weltweit verantwortlich für die Betreuung und den Vertrieb an internationale Großkunden. Darüber hinaus ist sie…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar