Virtuelle Reise durchs System

14.08.2017  /  4 Minuten Lesezeit

So lernen Sie die neue Amadeus Selling Platform Connect in einem kostenfreien Virtual Training per Telefon und Internet kennen.

Nach und nach wechseln immer mehr Reisebüros auf die neue Amadeus Selling Platform Connect. Für diese Nutzer bietet Amadeus kostenfreie Virtual Trainings an. Direkt an ihrem Arbeitsplatz zeigt ein Amadeus Trainer live, wie man sich schnell in der neuen Oberfläche zurechtfindet.

Simpler Anmeldeprozess

„Ja“, „Bin da“, „Ich auch!“, tönt es aus den verschiedenen Telefonleitungen – die Teilnehmer des Virtual Trainings haben es durch den Meeting-Anmeldeprozess geschafft, sind alle zugeschaltet und bestätigen nach ein paar Rückfrage, dass sie auch die aufgeschaltete Bildschirmseite der Trainerin sehen. Alle sind „alte Hasen“ und Neulinge zugleich: Die Reisebüro-Mitarbeiter kennen die bisherige Amadeus Selling Platform und möchten nun vor allem wissen, an welchen Stellen sie sich umstellen müssen.

Schutz vor Missbrauch

„Zuerst kommt die Anmeldung“, erläutert Friedrun Saß, seit mehr als 25 Jahren Amadeus Trainerin und erprobt mit der Einführung neuer Systeme. Die neue Amadeus Selling Platform Connect ist webbasiert und jeder benötigt sein persönliches Log-in, mit dem er sich im Büro, im Home Office oder auch unterwegs auf dem Tablet anmelden kann. Was vielleicht zunächst aufwendig klingt – erstmalige Anmeldung, gefolgt von einer E-Mail mit Aktivierungslink, Anmeldefenster, Passwort, Bestätigungslink und One-time-Passwort und endlich der ersehnte Link: sellingplatformconnect.amadeus.com – ist Teil des notwendigen Sicherheitskonzepts. Denn jede Lizenz ist jetzt nutzergebunden, zur Anmeldung ist nur ein Internet-Anschluss notwendig. Die Log-in-Daten müssen daher bestmöglich vor Missbrauch geschützt sein.

Bis zu sechs Tasks

Jetzt aber endlich ran an die Buchung! Wir lernen das Hauptmenü, die Schnelleinstiegsleiste und die Menüleiste kennen. Und lassen uns von den bis zu sechs Tasks begeistern, die jetzt parallel geöffnet werden können (sogar bis zu drei TOMA-Masken bei einem Veranstalter!). Friedrun öffnet eine TOMA-Maske über das Icon im Schnelleinstieg und springt mit der Tab-Taste (nicht mehr mit der Pfeil-Taste) von Feld zu Feld. „Wenn Sie die Reisedauer in der Spalte ,bis’ zum Beispiel mit 7 für eine Woche angeben, müssen Sie ein ,+’ vor die 7 setzen, sonst denkt das System, Sie meinen den 7. des Monats“, erklärt Friedrun und zeigt uns, wo die lokalen Verfahren zu finden sind. An der Arbeit mit den Masken hat sich ansonsten praktisch nichts geändert und wir schauen uns die – ebenfalls unveränderte – Arbeit mit der Command Page an.

Einfach springen zwischen Grafik und Kryptik

Der Wechsel zwischen Grafikmodus und Command Page ist jetzt ganz einfach über den Navigator möglich. „Einfach ausprobieren – in der Grafik sind ein paar Funktionen wirklich einfacher“, überzeugt uns Friedrun. Die Grafik ist jetzt etwas anders organisiert, aber besser verknüpft. Doppelklick auf die Buchungsklasse, und schon ist ein Platz im Flieger gebucht. Die Konditionen inklusive Last-Date-to-Ticket-Angabe sind einfach abrufbar.

Ein Teilnehmer hat eine wichtige Frage: „Was ist mit den eigenen Smart Keys?“ „Die kann man sich selbst reinholen“, antwortet Friedrun, und zeigt uns, wie die Smart Key Übertragung in einen Smart Flow funktioniert.

Einfacher Zugang zum Amadeus Service Hub

Wir lernen weitere Menüpunkte vom Aufruf der Queue bis zum australischen Visum kennen. Abschließend hat Friedrun noch einen wichtigen Punkt: „Über ,Hilfe’ gelangen Sie zum Amadeus Service Hub, ehemals e-Support Center. Da Sie ja schon angemeldet sind, benötigen Sie kein weiteres Login“, erklärt sie. „Im Amadeus Service Hub findet man unter ,Mein Konto’ beispielsweise auch die CTI-PIN, die Sie beim Anruf der Amadeus Selling Platform Connect Hotline angeben müssen.“

Kostenfreie Hotline nutzen

Im Moment gibt’s keine weiteren Fragen – und im Fall der Fälle kann man ohnehin die Hotline nutzen; in den ersten vier Wochen nach der Freischaltung sogar kostenfrei. Wir verabschieden uns voneinander und im Meeting-Tool erscheint ein „Disconnecting“ nach dem anderen hinter den Teilnehmer-Namen. – Hilfreich war’s, und wir können jedem User der neuen Amadeus Selling Platform Connect nur empfehlen: Nehmen Sie sich ein Stündchen Zeit und melden Sie sich zu einem der kostenfreien Virtual Trainings an!

Weitere Informationen

Sie sind noch kein Amadeus Service Hub Nutzer? Hier können Sie sich über die Termine informieren und eine Trainingsanfrage erstellen.

Tipps von Friedrun Saß

Porträt Friedrun Saß
Expertin für die Selling Platform Connect: Friedrun Saß
  • Laden Sie sich die Quickcard zum Start herunter – sie steht auch in der bisherigen Amadeus Selling Platform im Download-Center zur Verfügung.
  • Speichern Sie sich sellingplatformconnect.amadeus.com gleich als Favoriten ab.
  • Nutzen Sie die neue Plattform möglichst gleich ab Freischaltung, damit Sie die vierwöchige kostenfreie Nutzung der Hotline voll ausschöpfen können.
  • Wer den Arbeitsplatz länger als zwei Stunden verlässt: speichern nicht vergessen! Denn nach zwei Stunden wird man abgemeldet und alle nicht gespeicherten Daten gehen verloren.

Schreiben Sie einen Kommentar