Vier Wege zum Erfolg für Reiseveranstalter im 21. Jahrhundert

25.07.2019  /  5 Minuten Lesezeit  /  1 Kommentar
Autor:
Bernhard Steffens

Reisende von heute haben Zugang zu einer Fülle von Pauschalangeboten auf unterschiedlichsten Kanälen. Doch sie suchen nicht nur nach einem einfachen Angebot mit Direktflug und sieben Nächten in einem Hotel in Punta Cana oder auf Mallorca. Vielmehr suchen Reisende des 21. Jahrhunderts nach einzigartigen Reiseerlebnissen, die sie einfach buchen können - zu einem guten Preis.

Gute Pauschalreisen sind vergleichbar mit einem 3-Gänge-Menü im Lieblingsrestaurant. Man besucht nur ein Lokal. Dort erwartet man ein komplettes Menü, das gut abgestimmt ist. Man geht nicht für jeden Gang in ein anderes Restaurant.

Pauschalreisen sind komfortabel, sparen Geld und es gibt einen Anbieter, der die Verantwortung übernimmt, wenn etwas schief geht.

Genau das wollen die meisten Reisenden. Um diesen Anforderungen gerecht zu werden, müssen sich Veranstalter weiterentwickeln in der Art wie sie Pauschalreisen erstellen, präsentieren und verkaufen. Flexibilität ist gefragt und es gilt, mehr anzubieten als ein Massenprodukt aus Flug und Hotel. Es muss etwas Einzigartiges sein. Reiseveranstalter müssen in Echtzeit maßgeschneiderte Pakete erstellen, die den Wünschen der Reisenden entsprechen. Gleichzeitig brauchen diese Angebote einen attraktiven Preis. All dies muss effizient, mit geringen Kosten und in Echtzeit erfolgen, um gesunde Gewinnmargen zu erzeugen.

Um dem als Veranstalter gerecht zu werden und vor allem, um auch in Zukunft erfolgreich zu sein, haben wir vier wichtige Themen identifiziert:

1. Content-Anbieter und Einbindung vereinheitlichen

Die Anbindung der vielen Content-Anbieter ist komplex und mit Kosten verbunden. Je standardisierter sie eingebunden sind, desto geringer wird die Komplexität und desto geringer werden natürlich auch die damit verbundenen Kosten. Mit idealerweise nur einem einzelnen Zugangspunkt zu allen Anbietern können Veranstalter die Kosten für den Aufbau und die Pflege mehrerer Direktverbindungen deutlich reduzieren und neue Produkte schneller auf den Markt bringen.

Ein Beispiel: Amadeus One Inventory – unsere Reiseveranstalter Plattform. Sie bietet heute den Kunden mit einer einzigen Anbindung Zugang zu 70 Bettenbanken und Hotelketten. Dazu natürlich auch das umfangreiche Amadeus Flugangebot.

Durch die Vereinheitlichung der Anbindungen können sich Veranstalter dabei Vorteile in drei Bereichen erarbeiten:

  • Die Komplexität ihrer IT-Umgebung reduzieren: Sie müssen nicht Dutzende von individuellen Verbindungen mit Anbietersystemen entwickeln und betreiben, von denen möglicherweise jedes ein anderes Protokoll verwendet.
  • Doppelten Content identifizieren und beseitigen: Die Hotelportfolios der meisten Bettenbanken sind recht ähnlich und es gibt Überschneidungen. Die Vereinheitlichung von Content vereinfacht die Sortierung von tausenden Hotels und Zimmern sowie die Identifizierung und Entfernung identischer Hotelangebote.
  • Ihre Performance verbessern: Ein einheitlicher Zugangspunkt vereinfacht die Systempflege und schafft eine elastische Architektur, die Verfügbarkeit und Antwortzeiten optimiert.

2. Die Erstellung attraktiver Pauschalreisen vereinfachen

In der schnelllebigen Welt des 21. Jahrhunderts benötigen Reiseberater die richtigen Informationen und Tools, um auf Kundenwünsche maßgeschneiderte Pakete mit minimalem Aufwand erstellen und verwalten zu können. Wenn wir Produkt- und Buchungsinformationen mit intuitiven Funktionen zur Paketerstellung kombinieren, dann sind Reiseberater in der Lage, Kunden schnell und effizient genau das anzubieten, was sie suchen. Ein Reiseberater sollte ein dynamisches Paket in unter fünf Minuten erstellen und mit nur drei Klicks vom Angebot zur Buchung gelangen können. Die eingesparte Zeit bedeutet mehr persönlichen Service – und mehr Zeit für den Kunden.

Moderne Systeme müssen dies unterstützen: Verfügbarkeiten verwalten, Preise anpassen und Verkäufe steuern – hin zu Produkten mit höherer Marge und bevorzugten Partnern.

3. Die Vertriebsreichweite steigern

Digitalisierung führt zu einer Diversifizierung der Vertriebskanäle. Heute sprechen wir nicht mehr nur über das stationäre Reisebüro oder die Online-Webseite – wir sprechen auch über Mobile Apps, Alexa, Chatbots, Instagram, TV Shopping etc. Reiseveranstalter müssen sich dem anpassen und ihre Produkte auf genau den Kanälen verfügbar machen, die der Kunde verlangt. Sie müssen ihre bestehende Vertriebsreichweite sicherstellen und gleichzeitig neue wachstumsstarke Vertriebskanäle testen und erschließen. Und um dies gewinnbringend tun zu können, brauchen sie die richtigen Werkzeuge und den Mut, Dinge auszuprobieren.

Die Steigerung der Vertriebsreichweite über diese neuen Kanäle sollte nicht dem Zufall überlassen werden, sondern muss gut geplant und aktiv begleitet werden. Jeder Vertriebskanal benötigt die richtigen Tools und auch die richtigen Partner, damit die Kunden dort erfolgreich identifiziert und dann Buchungen generiert werden können. Unsere IBE Lösungen bieten Reiseveranstaltern die Möglichkeit, sowohl im klassischen Web als auch auf mobilen Endgeräten mit den Auftritten der großen OTA mitzuhalten und diesen Vertriebskanal professionell zu steuern. Unsere Lösungen für Performance Marketing und natürlich auch Conversion Rate Optimierung ermöglichen hierbei eine gesunde Rentabilität. Auch im B2B-Bereich stellen Amadeus Front-Office-Tools für Reisebüromitarbeiter und Callcenter eine professionelle Betreuung des Kunden und damit auch eine Steigerung der Verkäufe sicher.

4. Prozesse, Kosten und Entscheidungen optimieren

Durch die Nutzung neuer Lösungen und neuer Technologien, die Prozesse besser, stabiler und vor allem günstiger durchführen, können Veranstalter ihre Transaktionskosten senken und gleichzeitig die Transaktionsqualität verbessern. Reiseveranstalter stellen dadurch wettbewerbsfähigere Produkte her, treffen bessere Marketingentscheidungen und verbessern ihre Verhandlungsposition mit den Content Lieferanten.

Reiseveranstalter haben in ihrem täglichen Geschäft viele Möglichkeiten, zeitaufwändige manuelle Aufgaben zu automatisieren. Das reduziert Fehler und steigert die Produktivität. Im Schnitt verbringen Reiseberater 6 Minuten damit, eine Flugzeitenänderung zu bearbeiten, 16 Minuten um ein Ticket neu auszustellen und bis zu 110 Minuten, um ein individuelles Angebot zusammenzustellen. Durch Automatisierung muss ein Berater weniger Zeit für diese manuellen Aufgaben aufwenden und hat mehr Zeit für den Kunden. Die eingesparte Zeit kommt also dem Endkunden zugute und verbessert sein Einkaufserlebnis. Die Optimierung dieser Prozesse hilft Veranstaltern aber auch dabei, ihre Produktivität und Rentabilität zu verbessern und damit dann auch die Wettbewerbsfähigkeit zu steigern.

Durch den Zugriff auf Datenanalysen in Echtzeit können Reiseveranstalter die Nachfrage sichtbar machen und sowohl bessere als auch schnellere Entscheidungen treffen. Entscheidungen, die auf Informationen von Reisenden, Lieferanten und Mitbewerbern basieren und die Wettbewerbsfähigkeit steigern.

Es ist schwierig vorherzusagen, wie Pauschalreisen in ein paar Jahren aussehen werden. Doch einige Dinge die Reiseveranstalter tun können, um für die Zukunft vorbereitet zu sein, sind klar.

Erst kürzlich hat Amadeus das Travel Channels Geschäft neu aufgestellt, um auf diese Änderungen vorbereitet zu sein. Eines der Kundensegmente, das wir seitdem im Fokus haben, sind die Reiseveranstalter: Das ist der Geschäftsbereich, den ich leite und für den ich mit meinem Team global verantwortlich bin. Wir bieten Reiseveranstaltern die Technologie und den Content, den sie benötigen, um differenzierte Pakete zu erstellen, ihre Abläufe zu beschleunigen und über rentable Vertriebskanäle zu verkaufen. Dazu bieten wir Reiseveranstaltern auch den Zugang zu der Vertriebsreichweite von Amadeus – weltweit. Um mehr über unser Lösungsportfolio zu erfahren, klicken Sie hier.

All dies ist Teil unseres Live Travel Space, der die Amadeus Travel Platform Technologie mit dem Wissen unserer Mitarbeiter, signifikanten Investitionen und starken Kundenbeziehungen kombiniert.

 

Über den Autor

Bernhard Steffens ist seit Mai 2018 Vice President Customer Solutions Tour Operator im Bereich Travel Channels innerhalb von Amadeus. In dieser Funktion verantwortet er für das Tour-Operator-Segment das globale Produkt-…
Mehr über den Autor

1 Kommentar

  1. Thomas Müller sagt:

    Vielen Dank für den Artikel. Dieser ist sehr stark aus der Sicht des Veranstalters betrachtet und negiert meiner Meinung nach die geänderten Situationen, Erfordernisse und Verhältnisse in den Destinationen und bei den Leistungsträgern. Hier hat sich insgesamt ein Bild ergeben, in dem es normal zu sein scheint einfach bei OTA’s und Betten Banken zu beziehen, ohne auf die Nachhaltigkeit bei den Leistungsträgern und den Destinationen zu achten. Gerade in Destinationen in z.B. Afrika ist aber die nachhaltige Entwicklung des Tourismus von entscheidender Bedeutung. Und in diesem Kontext ist das beziehen via Betten Banken und OTAs stark negativ, da die Anbieter zwischen 60 % bis 80 % von ihrem Profit an die Wertschöpfungskette abgeben. Das ist nicht nachhaltig und schadet der Destination, da wesentliche Tourismuseinnahmen nicht der Destination, ihren Anbietern und den Menschen zur Verfügung steht. Geld das gebraucht wird für Ausbildung, gute Arbeitsbedingungen und den Aufbau eines nachhaltigen Tourismus gemäß den Tourism SDG’s. Hier muss meiner Meinung nach ein erhebliches Umdenken stattfinden.

Schreiben Sie einen Kommentar