„Technologie entwickelt sich immer weiter – ich lerne jeden Tag etwas Neues“

13.08.2019  /  4 Minuten Lesezeit
Autor:
Klaus Ennen

Amadeus Blog: Die Fachzeitschrift „FVW“ hat Sonja Kröll, Product Manager Solutions for Travel Portals bei Amadeus, für ihren Manager-Wettbewerb „Top unter 30“ nominiert. Wie es dazu kam und was sie bei Amadeus eigentlich macht, erzählt sie Klaus Ennen im Interview.

Klaus Ennen: Sonja, die „FVW“ schickt dich für ihre jährlichen „Top unter 30“ ins Rennen. Herzlichen Glückwunsch – aber: Wie ist es dazu gekommen?

Sonja Kröll: Meine Chefin hat mich vorgeschlagen. Wir waren Anfang Mai in Hamburg auf einer Marketing-Messe, und sie fragte mich, ob sie mich einreichen darf. Ich habe mich sehr gefreut und fühle mich geehrt.

Du bist Product Owner für Amadeus Trusted Reviews und die Amadeus Dynamic Campaigns. Was genau heißt das?

Ich bin für die Weiterentwicklung und die zukunftsfähige Optimierung beider Produkte verantwortlich. Amadeus Trusted Reviews ist unsere eigene Datenbank mit Hotelbewertungen, die garantiert echt sind, weil nur bewerten darf, wer tatsächlich gereist ist. Amadeus Dynamic Campaigns sorgt dafür, dass in der Online-Werbung von Reiseanbietern buchbare Angebote mit aktuellen Preisen ausgespielt und kontinuierlich aktualisiert werden. Meine Rolle in der agilen Entwicklung entspricht in etwa dem klassischen Produktmanagement.

Das heißt: Du bist die Chefin.

Wir sind ein Team aus insgesamt sechs Leuten: Das Development-Team mit vier Entwicklern baut das Produkt, der Scrum Master sorgt für die Einhaltung der Scrum-Prozesse, und als Product Owner ist es tatsächlich meine Aufgabe festzulegen, an welchen Themen gearbeitet und wie die Entwicklung priorisiert wird. Es gibt im agilen Team keinen typischen Vorgesetzten, man spricht auch von „Soft Leadership“.

Welche Themen haben denn bei Euch im Moment Priorität?

Das sind viele unterschiedliche Dinge wie die Entwicklung neuer Features, zum Beispiel die Instagram Ads oder die Optmimierung der Google Package Ads, und natürlich die Arbeit an der weiteren Internationalisierung von Amadeus Dynamic Campaigns. Dort beschäftigen wir uns zudem gerade mit der Anbindung neuer Datenschnittstellen. Und es stehen Entscheidungen zur strategischen Weiterentwicklung an, damit Amadeus Dynamic Campaigns auch weiterhin für die Zukunft gerüstet ist und attraktiv bleibt.

Wie bist du ins Produktmanagement gekommen?

Das war mein ausdrückliches Berufsziel. Nach meinem Master in International Marketing and Media Management an der Rheinischen Fachhochschule Köln habe ich mich für Produkt-Management-Jobs beworben. Ich wusste, es wird nicht leicht, aber ich hatte das Glück, in der Verlagsbranche eine Stelle zu finden. Und dort hat mich ein Headhunter im Auftrag von Amadeus angesprochen, vielleicht auch, weil ich durch meine Masterarbeit bei der DER Touristik erste Kontakte in die Branche hatte. Seit März 2018 bin ich bei Amadeus. Für mich ist das genau das richtige Berufsfeld, ich fühle mich angekommen.

Travel Technology ist sehr speziell. Hast du schon den Durchblick?

Für meine Produkte ja – aber insgesamt finde ich die Welt der Travel Technology immer noch sehr komplex. Das ist schon eine Herausforderung. Aber das Schöne ist, dass ich jeden Tag etwas lerne und dass jedes Projekt anders läuft. Die Branche ist auch so interessant, weil sich die Technik ständig weiter entwickelt. Das kann gar nicht langweilig werden.

Hat sich dein Verhältnis zum Reisen verändert, seit du bei Amadeus arbeitest?

Reisen ist – neben dem Skifahren und meinen zwei bezaubernden Katzen – nach wie vor meine Leidenschaft. Für unsere Hochzeitsreise nach Costa Rica haben mein Mann und ich zum ersten Mal in einem stationären Reisebüro gebucht. Die Beratung war super, und der Preis auch nicht höher als bei den Online-Angeboten, die ich gesehen habe. Das war bestimmt nicht das letzte Mal im Reisebüro! Wir wollen zum Beispiel noch nach Neuseeland. Ich achte natürlich inzwischen sehr auf Bewertungen – und trage es auch in meinen Freundeskreis hinein, welche Anbieter echte Bewertungen zeigen und welche nicht unbedingt. Und wenn ich Online-Anzeigen für Reisen sehe, versuche ich immer zu erkennen, ob Amadeus Dynamic Campaigns dahiuntersteckt.

Was, glaubst du, hat der „FVW“ an dir gefallen?

Das musst du die „FVW“ fragen. Möglicherweise dass ich sehr international arbeite, dass ich  intensiv in agile Arbeitsweisen eingebunden bin und auch strategisch mitentscheide. Eins ist sicher: Die Konkurrenz ist hart.

Gab es Reaktionen auf deine Nominierung?

Oh, ja: Ich wurde gebeten, zu einer Konferenz nach Würselen zu kommen – und dort war der einzige Tagesordnungspunkt für mich, dass mir Bernhard Steffens einen wunderschönen großen Blumenstrauß überreicht hat. Es ist ein sehr schönes Gefühl, wertgeschätzt zu werden.

 

Wir sind gespannt, was sich Bernhard Steffens einfallen lässt, falls du zu den fünf Siegern gehörst. Wir drücken dir die Daumen!

Sonja Kröll, inzwischen 30, gehört zu den 15 Finalistinnen und Finalisten, die die „FVW“-Redaktion unter zahlreichen Bewerberinnen und Bewerbern für die „Top unter 30“ ausgewählt hat. Eine Jury legt im August die fünf Sieger fest, die dann während des FVW-Kongresses bekannt gegeben werden: 18. September 2019, 15:15–15:45 Uhr, Center Stage.

Über den Autor

Klaus Ennen verantwortet den Bereich Marketing Kommunikation bei Amadeus DACH. Er jongliert täglich virtuos mit Informationen zwischen Presse, Newslettern, Webseite, Community, Blog und weiteren Social Media Kanälen. Und auch „Live…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar