Stadt Bad Homburg und Amadeus schließen erstes Digital Summer Camp ab

10.07.2018  /  2 Minuten Lesezeit

Pressemitteilung: 18 Jugendliche präsentierten nach fünf Tagen selbst produzierte Websites und digitale Videos / Fortsetzung im Jahr 2019 bereits vereinbart

Bad Homburg, 9. Juli 2018 – Das Digital Summer Camp, ein gemeinsames Projekt der Stadt Bad Homburg und von Amadeus, ist erfolgreich zu Ende gegangen. Nach fünf Tagen Programm in den hessischen Sommerferien präsentierten die 18 Jugendlichen im Alter von zwölf bis 18 Jahren ihre Ergebnisse vor prominentem Publikum. Dazu gehörten Schirmherr Alexander Hetjes, Oberbürgermeister der Stadt Bad Homburg, Lucia Lewalter-Schoor, Stadträtin und Dezernentin für Soziales, Jugend und Wohnen, Marc Nolte, Leiter des Jugendbildungswerks, sowie Monika Wiederhold, Vorsitzende der Geschäftsführung von Amadeus Germany.

Während des fünftägigen Camps in den Räumen von Amadeus an der Siemensstraße erfuhren die Jugendlichen, welche Unternehmen und Geschäftsmodelle hinter den verschiedenen Social-Media-Angeboten stehen. Sie begegneten dem Roboter „Pepper“, den Amadeus für einen möglichen Einsatz in Reisebüros vorbereitet, modernen Virtual-Reality- Anwendungen für den Reiseverkauf und echten Programmierern, die von ihrer Arbeit erzählten und erklärten, wie eine Reisebuchung entsteht.

Im aktiven Teil des Camps, das von Peter Tomes (Amadeus) geleitet wurde, lernten die jungen Leute, eine einfache Website von Grund auf zu programmieren und wie sich mit einem Smartphone ein (fast) professioneller Imagefilm für das Digital Summer Camp drehen, schneiden und vertonen lässt. Die Websites und die Videos stießen während der Abschlusspräsentation auf einhelligen Beifall. Ein Besuch des Mathematikums in Gießen rundete das Camp ab.

„Ich bin sehr beeindruckt, was die Jugendlichen in diesen wenigen Tagen gelernt haben“, sagte Oberbürgermeister Alexander Hetjes. „Einen solchen Crashkurs für digitale Bildung hätte ich mir auch gewünscht, als ich im Teenager-Alter war.“

„Auch die Lehrpläne des Jahres 2018 werden immer noch von Analogue Natives gestaltet – dabei durchdringt die Digitalisierung längst alle Bereiche des privaten wie des Arbeitslebens“, sagt Monika Wiederhold, Vorsitzende der Geschäftsführung von Amadeus Germany. „Das gemeinsamen Digital Summer Camp von Amadeus und der Stadt Bad Homburg steuert dagegen. Das hohe Niveau der Ergebnisse und die sichtbare Motivation der jungen Leute haben klar gezeigt, dass Interesse und Nachfrage nach dieser Art digitaler Bildung besteht.“

„Wir haben viel gelernt, und es hat viel Spaß gemacht. Was wir hier gelernt haben, kommt im Mathematik-Unterricht in der Schule nicht dran“, sagten die Camp-Teilnehmer Nicolas, Conrad und Sam nach der Vergabe der Teilnahmezertifikate. Leo, Benjamin und Paul schrieben ihr Lob gleich in die selbst programmierte Website: „Das Summer Camp macht viel Spaß, man lernt viel über IT und bekommt Einblicke in Amadeus Germany“, war dort zu lesen. „Es ist eine entspannte Atmosphäre ohne Druck und [mit] viel Unterstützung durch das Team, das uns betreut hat.“

Die Stadt Bad Homburg und Amadeus haben vereinbart, auch 2019 ein gemeinsames Digital Summer Camp aufzulegen.

Schreiben Sie einen Kommentar