Social Media-Experte: Content live posten!

28.02.2017  /  2 Minuten Lesezeit  /  1 Kommentar

Martin Widenka von Thomas Cook rät Reisebüros zum Einsatz von Facebook & Co.

Martin Widenka ist Head of Social Media Continental Europe bei Thomas Cook

Amadeus Magazin: Herr Widenka, ist Social Media ein Muss für jedes Reisebüro?

Martin Widenka: Um für die Zukunft gewappnet zu sein, sollten Reisebüros Social Media einsetzen. Als Inspirationsquelle sind soziale Netzwerke wie Instagram und Facebook jetzt schon kaum wegzudenken. Zudem bieten sie die Möglichkeit, Kunden sehr zielgerichtet anzusprechen.

Amadeus Magazin: Ist Facebook out und Instagram in?

Widenka: Die Frage, ob ein Netzwerk in oder out ist, hängt vom eigenen Nutzungsverhalten ab. Für die Touristik sind beide Netzwerke extrem relevant: Facebook wird in Deutschland
von mehr als 29 Millionen Menschen genutzt, Instagram von mehr als 9 Millionen. Zudem erfindet sich Facebook ständig neu – das ist ein Indiz dafür, dass Facebook auf Trends reagiert und sich anpasst. Auch Instagram hat viele Neuerungen eingeführt. Beide Netzwerke werden auch künſtig bedeutende Rollen in der Social-Media-Landschaſt einnehmen.

Amadeus Magazin: Welche Posts und Bilder kommen sehr gut an?

Widenka: Ganz klar „Sun&Beach“-Inhalte. Jedoch versuchen wir, abwechslungsreiche und vor allem relevante Beiträge zu veröffentlichen. Das können Top-10-Listen sein oder auch Live-Inhalte direkt aus dem Zielgebiet.

Amadeus Magazin: Ist die Kommunikation über Messenger eine gute Idee?

Widenka: Die Kundenkommunikation über Messenger hat sehr großes Potenzial. WhatsApp wird bereits von vielen Reisebüros eingesetzt. Ähnlich wird es künftig auch mit anderen Messenger-Apps sein. Relevant für die Kundenkommunikation werden immer die Dienste sein, die von der breiten Masse genutzt werden.

Amadeus Magazin: Haben Sie einige Online-Tipps für Reisebüros?

Widenka: Live-Posts auf Inforeisen sind spannend, da man dadurch das Expertenwissen der Expedienten perfekt darstellen kann. Zudem sollten sich Reisebüros überlegen, was das Besondere an ihnen ist, und dies in Social-Media-Posts einfließen lassen. Etwa die Hobbys der Mitarbeiter oder das Reisebüro-Maskottchen. Ereignisse wie das Erscheinen der Kataloge oder Stadtfeste lassen sich auch sehr gut in Beiträge für Facebook und Co. übertragen.

Amadeus Magazin: Welche Trends sehen Sie?

Widenka: Die Art, wie wir (mobil) Filme schauen und Inhalte rezipieren, wird immer schneller und flüchtiger („Snack-Content“). Und mit Sicherheit wird die Internetnutzung über Smartphones noch rasanter zunehmen. Daher sollten Reisebüro-Seiten dringend mobil optimiert sein. Einen Vorteil bieten hier Facebook und Instagram – die Netzwerke sind zu 100
Prozent auf die Smartphone-Nutzung ausgerichtet und man kann Unternehmensprofile anlegen.

 

Martin Widenka ist Head of Social Media Continental Europe bei Thomas Cook. Der diplomierte Medienwissenschaftler sieht sich selbst als „Kreativ-Stratege und Innovator, der in alle Konzernbereiche eigene Ideen einbringt“ – vom neuen YouTube-Format über Charity-Kampagnen bis hin zum Instagram-Photowalk.

Amadeus auf Instagram

Seit Anfang März finden Sie auch Amadeus Germany auf Instagram! Mit Überraschendem aus der Welt von Amadeus, der Kunden von Amadeus, der Technologie und des Tourismus‘.

 

1 Kommentar

  1. Rivka Kibel sagt:

    Ich werd mir Mühe geben, das zu beherzigen. Auch, wenn’s früher schön war, beim Reisen nur zu genießen und nichts zu posten 😉

Schreiben Sie einen Kommentar