Raus aus dem Dschungel, rein in die Beratung

11.05.2018  /  4 Minuten Lesezeit
Autor:
Jan Wanderer

Amadeus Blog: Als Mitbegründer von reisetopia arbeitet Jan Wanderer mit seinen Kollegen daran, das Thema Loyalitätsprogramme bekannter zu machen. Hier spricht er über die (oft übersehenen) Vorteile und wie Reisebüros Loyalitätsprogramme für ihre Kundenbindung nutzen können.

Die meisten kennen sie, die wenigsten nutzen sie ordentlich: Loyalitätsprogramme von Airlines und Hotels können vor allem für Vielreisende einen enormen Wert erzeugen. Sind Sie als Reisebüro derjenige, der die neuen Vorteile zum Kunden bringt, schaffen Sie auch für sich ein großes Alleinstellungsmerkmal. Denn wer Meilen & Punkte richtig nutzt, kann ungemein profitieren: So konnte unser Team von reisetopia das letzte Meeting in Dubai abhalten, in der Lufthansa First Class anreisen und vor Ort in einer luxuriösen Suite im Conrad Dubai wohnen – all das möglich durch Loyalitätsprogramme.

Warum die meisten Kunden Bonusprogramme nutzen sollten und die wenigsten es tun

Reisebüros möchten die Reisewünsche ihrer Kunden erfüllen und das bestmögliche Reiseerlebnis ermöglichen. Bei der Beratung werden dabei Bonusprogramme oft außer Acht gelassen. Die meisten Reisenden kennen die Vorteile nicht, die die Nutzung eines Bonusprogrammes einbringen können. Sammeln Reisende etwa beim Fliegen Meilen und Punkte beim Schlafen in Hotels, warten mittelfristig Freiflüge in den höheren Serviceklassen und Upgrades sowie kostenfreie Aufenthalte in Hotels. Warum also nutzen sowohl Reisebüros als Experten als auch Kunden selbst die Programme nicht? Weil die Welt der Loyalitätsprogramme auf den ersten Blick wie ein komplizierter Dschungel wirkt und die Einarbeitung ohne Zweifel einigen Aufwand bedeutet. Aber hat man für die ersten Meilen erst einmal einen Freiflug bekommen, ist man schnell überzeugt.

Was ist durch die Nutzung von Meilen & Punkten wirklich möglich?

Auf den ersten Blick mag man denken, dass ein Loyalitätsprogramm nur echten Vielreisenden einen Mehrwert bringen kann, doch dem ist bei weitem nicht so. Durch kleine Kniffe und Tricks können auch ganz normale Urlaubsreisende, die einige Reisen pro Jahr absolvieren, tolle Vorteile genießen. Einige Quick Wins, die Reisebüros ihren Kunden aufzeigen können, möchten wir Ihnen im Folgenden präsentieren.

1. Meilen sammeln kostet nichts

Auf den ersten Blick offensichtlich, aber trotzdem so oft vernachlässigt. Das Anlegen eines Kundenprofils bei Vielfliegerprogrammen ist in aller Regel kostenfrei. Wenn also eine Reise geplant und der Flug gebucht ist, sollten in jedem Fall Meilen gesammelt werden – schlicht und ergreifend aufgrund der Tatsache, dass es nichts kostet.

2. Der erste Freiflug ist nicht weit entfernt

Spricht man von Vielfliegermeilen und deren Einlösung, denkt man, dass dies niemals schnell und einfach möglich sein kann. Allerdings lassen sich Meilen heutzutage auf zahlreichen Wegen sammeln, die wenig mit dem Fliegen selbst zu tun haben. So werden etwa bei alltäglichen Einkäufen und Ausgaben Meilen vergeben, sodass eine relevante Anzahl an Meilen schnell erreicht sein kann.

Bei jedem Einkauf können zum Beispiel Payback Punkte gesammelt werden, die sich aber nicht nur für einen kostenfreien Einkauf einlösen lassen, sondern auch für den nächsten First Class Flug. So ist Payback nämlich einer der vielen Partner des Vielfliegerprogrammes der Lufthansa, sodass die Punkte direkt zu Miles & More übertragen werden können! Bei der Lufthansa lässt sich etwa bereits für 40.000 Meilen ein kostenfreier Hin- und Rückflug in der Business Class nach Dubai buchen. Diese Meilen lassen sich durch die Kombination von Flügen in den Urlaub und einige weitere Kniffe in so gut wie jedem Haushalt generieren.

3. Statusvorteile für Vielreisende

Ein wichtiger Punkt aus dem Bereich der Loyalitätsprogramme dreht sich um vielreisende Kunden. Diese kennen den Mehrwert ihrer Loyalität oftmals überhaupt nicht und wissen nicht, was ihnen entgeht. Wer etwa bei der Lufthansa einen „Status“ erreichen kann, genießt Vorteile wie kostenfreien Lounge-Zugang und priorisierte Abfertigung am Flughafen. Ähnliches gilt bei Hotels. Wer eine bestimmte Anzahl an Nächten pro Jahr bei einer Hotelkette verbringt, erhält einen Status, der für zukünftige Aufenthalte dann kostenfreies Frühstück und kostenfreie Upgrades in Suiten möglich macht.

4. Loyale Kunden werden besser behandelt

Kunden von Loyalitätsprogrammen, egal ob von einer Fluggesellschaft oder einer Hotelkette, genießen selbst ohne, aber besonders mit Status eine bevorzugte Behandlung. Das heißt konkret: Im Falle von Flugausfällen werden Kunden, die Mitglied eines Loyalitätsprogramms sind, schneller und einfacher umgebucht. Damit kommen die Passagiere schneller an ihr Ziel und haben ein insgesamt besseres Erlebnis. Loyale Kunden in Hotels erhalten auch ohne Status oft eine bessere Behandlung, etwa in Form von kleinen Geschenken oder besonders effektiver Hilfe, wenn einmal etwas schiefgeht. Beispielhaft zeigen das Fluggesellschaften wie Emirates: Mitglieder des Loyalitätsprogramms erhalten hier selbst ohne Status kostenfreies WLAN – andere Passagiere nicht.

Warum das Thema Loyalitätsprogramme für Reisebüros interessant sein könnte

Das wichtige Stichwort, das in diesem Zusammenhang zum Tragen kommt, ist das Alleinstellungsmerkmal. Reisebüros und auch andere Dienstleister in der Reisebranche, die sich mit dem Thema gut auskennen und ihren Kunden schon einmal einen Freiflug in der Business Class oder eine private Villa auf den Malediven zum Schnäppchenpreis ermöglicht haben, werden ihre Kunden stark an sich binden. Durch die kompetente Beratung haben die Reisenden ein besseres Reiseerlebnis erhalten, ohne einen Cent mehr zu bezahlen.

Gerade mittelfristig können sich dadurch enorme Umsatzpotenziale ergeben, denn wird durch ein Loyalitätsprogramm erst einmal ein Bedürfnis des Kunden gestillt, macht dieser Sie für die besondere Behandlung und die zusätzlichen Vorteile vor Ort verantwortlich – und bleibt letztendlich ein loyaler Kunde Ihres Unternehmens.

Über den Autor

Seit dem ersten Flug in der Business Class ist Jan besessen von Meilen & Punkten. Als Mitgründer von reisetopia arbeitet er mit seinen Kollegen daran, das Thema der Loyalitätsprogramme in…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar