Prozesse vereinfachen mit Smart Flows – und: Tüfteln macht Spaß!

26.08.2019  /  4 Minuten Lesezeit

Best Practice: Wie zieht man Smart Keys erfolgreich um und welche Tipps gibt es für die Nutzung von Smart Flows? DERPART Travel Service Wimke in Kassel ist Ende 2018 auf die Amadeus Selling Platform Connect gewechselt. Julia Hausmann hat sich zur echten Smart-Flow-Expertin entwickelt und berichtet im Interview von ihren Erfahrungen – Spaßfaktor beim Programmieren inklusive!

Das Büro betreut kleine und mittelständische Geschäftsreise-Kunden und bucht für sie vor allem Flüge und Mietwagen. „Rennstrecken“ sind häufig Flüge zu Tochtergesellschaften innerhalb Europas, aber auch Flüge etwa zu kleinen indischen Flughäfen fordern das Team heraus. Julia Hausmann hat als Expedientin innerhalb der Amadeus Selling Platform Connect die Smart Flows – praktische und zeitsparende „Mini-Programme“, die komplexe und wiederkehrende Eingaben ausführen – unter ihren Fittichen.

Amadeus: Welche Erfahrungen haben Sie bei der Migration Ihrer Smart Keys beim Wechsel auf die Amadeus Selling Platform Connect gemacht?

Julia Hausmann: Das hat insgesamt sehr gut geklappt. Die öffentlichen Smart Keys z. B. für TSA stellt Amadeus (Anm. der Red.: im Amadeus Service Hub) zur Verfügung. Persönliche Smart Keys wurden größtenteils mit dem Translation Tool übersetzt. Bei manchen hat es allerdings gehakt, das könnte an der relativ komplizierten Programmierung gelegen haben. Hier hat Amadeus uns unterstützt beziehungsweise ich konnte nach einer ausführlichen Schulung selbst nachbessern.

Dieses auf DERPART zugeschnittene Smart-Flow-Training hat sich also gelohnt?

Absolut! Ohne das Training hätte ich wohl erst einmal mit großen Augen vor den Buchstaben und Zahlen des Programmier-Codes gesessen. Jetzt habe ich richtig Spaß daran gefunden.

Julia Hausmann ist Tourismuskauffrau mit Schwerpunkt Geschäftsreisen und kümmert sich beim DERPART Travel Service Wimke u. a. um Smart Flows innerhalb der Amadeus Selling Platform Connect.

Sie programmieren also mittlerweile selbst Smart Flows?

Ja, ich habe mich da richtig reingefuchst und traue mich nach dem Training auch, selbst Smart Flows zu schreiben. Ich habe dabei immer den Tipp der Trainerin im Kopf: einfach ausprobieren! Kleine Schritte machen, abspeichern und immer wieder ausprobieren. Wenn man alles fertig schreibt und dann funktioniert etwas nicht, ist es schwer, den Fehler zu finden. Daher sollte man zwischendurch immer wieder testen.

Das klingt, als hätten Sie richtig Freude an der Tüftelarbeit entwickelt?

Das stimmt, wer hätte das gedacht … gerade das Kniffelige macht mir richtig Spaß und ich bin mittlerweile hier quasi die Smart-Flow-Beauftragte. Ich überlege mir ständig, welche Prozesse wir noch vereinfachen könnten, schreibe einen Smart Flow und teile ihn dann mit den Kollegen.

Verraten Sie uns Beispiele Ihrer Smart Flows?

Der Smart Flow zur TSA-Dateneingabe wird standardmäßig zur Verfügung gestellt. Damit müssen nur noch die variablen Daten zum Kunden eingegeben werden.

Ich habe einen Smart Flow für Reisenden-Profile angelegt, damit die Daten einheitlich eingegeben werden.

Sehr praktisch ist ein Smart Flow für verschiedene Flugraten, mit dem man Ratencodes für die Preisabfrage nicht im Kopf haben oder aus dem Profil herauskopieren muss.

Mein Liebling, an dem ich eifrig getüftelt habe, ist ein Smart Flow zur Ticketausstellung. Er bewirkt, dass wir Daten immer nach dem gleichen Schema nutzen beziehungsweise eingeben. Für Auftragsdaten habe ich zum Beispiel Radio-Buttons zur Auswahl angelegt, Vorgaben für Flugdaten lassen sich über ein Drop-down-Menu einfach anklicken. So müssen wir beispielsweise nicht mehr in einer Tabelle nachschauen, welchen Reason-Code ein Flug hat. Dieser Smart Flow ist wichtig für die monatlichen Reports, die wir unseren Kunden zur Verfügung stellen. Ich habe viele Arten von Programmier-Optionen genutzt – Amadeus hat mir noch etwas unter die Arme gegriffen, denn das war schon ein Meisterstück.

Nutzen Sie auch File Finishing* nach dem Abschluss des PNR?

Nein, noch nicht, nur Smart Trigger. Wir belegen dabei Smart Flows mit einem Wort, z. B. „Preis“ bei den Flugraten, und müssen dann nicht mehr die Maus benutzen. Die Belegung von Shortcuts wie bei den Smart Keys gibt’s leider nicht mehr …

Legen Sie sich auch persönliche Smart Flows an?

Nein, ich teile alle mit meinen Kollegen als Office-Smart-Flows.

Und die lieben Sie dafür?

Das hoffe ich doch …

Haben Sie noch Tipps für Reisebüro-Kollegen?

Prozesse anschauen, sich überlegen, welche Schritte man automatisieren könnte, und einfach loslegen – traut euch! Man kann einzelne Schritte einfach ausprobieren und sieht schnell Erfolge.

Gut zu wissen: So werden Smart Keys zu Smart Flows

Beim Wechsel zur Amadeus Selling Platform Connect werden Ihre Agentur-Smart-Keys automatisch in der neuen Plattform bereitgestellt. Ihre persönlichen Smart Keys können Sie mithilfe des Übersetzungstools selbst übertragen. Öffentliche Smart Keys gibt es in dieser Form nicht mehr. Alternativ finden Sie im Amadeus Service Hub eine Anleitung zum Speichern des Smart Flows TSA.

 

Trainings-Tipp: Classroom-Training „Amadeus Smart Flows” am 24. September 2019 in Bad Homburg

Hier lernen Sie die Programmierung von komplexeren Smart Flows mit dem Advanced Language Editor sowie von Smart Flows mit mehreren Eingabe-Aufforderungen. Alle Termine und genauen Inhalte finden Sie im Amadeus Learning Centre (Zugang über Amadeus Service Hub).

 

Weitere Informationen

User Guide Smart-Key-Übersetzung

In der Amadeus Selling Platform Connect Onlinehilfe unter Productivity Suite

*File Finishing: automatische PNR-Vervollständigung, im Zusatzmodul PNR Productivity enthalten

Schreiben Sie einen Kommentar