Neuer Indikator in der Fare-Calculation-Zeile bei ATC Involuntary Umschreibungen

07.11.2017  /  1 Minute Lesezeit

Praxis-Tipp Amadeus Ticket Changer Involuntary: Amadeus hat zum 20. Oktober 2017 die IATA Recommended Practice 1735 für Involuntary Changes im Reisebüro umgesetzt. In der Fare-Calculation-Zeile des TSTs wird der Indikator „S“ (Schedule Change) anstatt wie bisher „I“ (Involuntary Change) eingetragen.

Amadeus Ticket Changer (ATC) Involuntary automatisiert mit der Transaktion FXI die Umschreibung im Fall unfreiwilliger Ticketänderungen, die aufgrund von planmäßigen Flugplanänderungen und/oder Flugstreichungen durch die Airlines entstehen. In diesen Fällen können die Tickets gemäß Vorgabe der Airline für den Reisenden kostenfrei umgeschrieben werden, um die neue, alternative Flugbuchung in einem neuen Ticket abzubilden.

Die Vorteile der automatisierten ATC Involuntary Umschreibung:

Die Umsetzung der IATA Recommended Practice ermöglicht die bessere Differenzierung einer Involuntary-Ticketumschreibung für eine planmäßige Zeitenänderung (Schedule Change) im Reisebüro gegenüber einer Involuntary-Umbuchung/-Umschreibung durch die Airline.

So funktioniert’s:

ATC Involuntary setzt mit der Transaktion FXI beim Aufbau des Reissue TST automatisch den neuen Indikator „S“ am Anfang der Fare-Calculation-Zeile.

Hinweis: In der Endorsement-Zeile (FE) bleibt der bekannte Indikator SKCHG unverändert, der bei Involuntary Changes im Reisebüro automatisch eingefügt wird.

Info-Tipp:

Korrekter Indikator bei Umsteigeverbindung

Schreiben Sie einen Kommentar