Nahtlos Bahn fahren – mit Digitalisierung

27.03.2019  /  2 Minuten Lesezeit  /  3 Kommentare
Autor:
Michael Stalter

Amadeus Blog: Kundenbedürfnisse beim Reisen werden immer individueller – auch beim Bahn fahren. Mein Team bei Amadeus und ich helfen durch Digitalisierung, Kundenwünsche zu erfüllen.

„Seamless travel“ sagen die Amerikaner dazu – Reisen aus einem Guss. Ohne holprige, zeitfressende Übergänge zwischen den Verkehrsträgern. Wir unterstützen Bahngesellschaften auf der ganzen Welt dabei, ihren Kunden ein zügiges und komfortables Reiseerlebnis zu verschaffen. Das erreichen mein Team und ich, indem wir Bahn-Produkte digitalisieren. Über alle Kanäle. Das sind vor allem der stationäre Vertrieb, Online-Reisebüros aber auch CheckMyTrip, die Reise-App von Amadeus, die Reisenden bei der Organisation hilft.

S-Bahn oder Busfahrt – natürlich integriert

In Deutschland arbeiten wir eng mit der Deutschen Bahn zusammen, für die die Digitalisierung und damit zusammenhängende Verbesserungen für Kunden eine hohe Priorität hat. Seit Mitte November können unsere Kunden Bahntickets sogar länderübergreifend buchen.  Eine innovative Buchungsmaschine, die wir in bahn.de und den DB Navigator eingebaut haben, integriert die Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB), die französischen SNCF-Gruppe (einschließlich TGV, Thalys, Eurostar und TGV Lyria) sowie das Fernverkehrsangebot der italienischen Staatsbahn Trenitalia mit dem Schienennetz der Deutschen Bahn. Jetzt können Bahnreisende zum Beispiel Tickets für eine Reise von München nach Neapel oder von Paris nach Bordeaux auf bahn.de und über den DB Navigator kaufen.

Mit der Bahn quer durch Europa – in einer Buchung

Besonders stolz sind wir über die Logik der Strecken- und Tarifkombination in unserer Amadeus Rail Sales Plattform. Sie weist kombinierbare Tarife aus und errechnet die günstigsten sowie die flexibelsten Varianten, mit Preisvorschlägen. Entweder günstig mit ein, zwei Umsteigeverbindungen mehr oder superschnell und komfortabel. Je nach Budget. Wir arbeiten gerade intensiv daran, noch mehr europäische Bahnen zu integrieren.

Der Traum von Echtzeit-Daten

Jetzt spielen wir ein bisschen Zukunftsmusik: die Zukunft der Digitalisierung liegt in der Echtzeit-Datenverarbeitung und Big Data – beides wird Bahngesellschaften dabei unterstützen, noch individuellere, kontextspezifische Angebote zu machen. Unsere Idee ist vorherzusagen, ob ein Zug Verspätung haben wird und den Reisenden automatisch auf den nächstmöglichen Zug zu buchen oder ihm eine alternative Transportmöglichkeit anzubieten, so dass er pünktlich ankommt.

Was uns auch beschäftigt: Wie können wir Block-Chain-Technologie beim Verkauf von Bahnfahrkarten nutzen? Da wird sich viel beim Thema Settlement tun, also der Abrechnung zwischen der Agentur oder einem Online-Anbieter, der Bahn und uns als GDS-Betreiber.

Block Chain: Loyalty-Punkte miteinander kombinieren

Dabei wird die Block Chain enorm Prozesskosten sparen – der Kunde profitiert also. Die Block Chain wollen wir künftig auch nutzen, um verschiedene Loyalty-Programme miteinander zu kombinieren. So könnten Reisende gesammelte Punkte einer Airline, einer Bahn und einer Hotelkette miteinander verknüpfen – der Kundennutzen ist offensichtlich. Mit Hilfe der Block Chain könnten dann mit verschiedenen Bonuspunkten mehrerer Loyalty-Anbieter eine Reise oder ein Upgrade bezahlt werden.

So gehen wir auf die immer individuelleren Kundenbedürfnisse ein. Dabei hilft uns die Digitalisierung, die den Mobilitätsmarkt grundlegend verändert. Das Ziel meines Teams ist es, Kunden dabei zu unterstützen, mit dieser schnellen Entwicklung Schritt halten zu können.

 

 

Über den Autor

Michael Stalter ist Head of Commercial Amadeus Rail und began seine Laufbahn bei Amadeus im Jahr 2016. Er blickt auf eine 15-jährige Karriere als Berater zurück und hat zahlreiche neue…
Mehr über den Autor

3 Kommentare

  1. Hendrik Nehls sagt:

    Schön, was Amadeus alles kann. Schade nur, dass kein Verweis vermerkt ist, wie sich das Produkt beim Namen nennt, was es kostet, wie man es bei Amadeus bestellen kann, welche Voraussetzungen für den Amadeus-Vertrieb erforderlich sind…

    1. Martina Roffhack sagt:

      Hallo Herr Nehls, ergänzend gibt es diese Pressemeldung: https://newsboard.amadeus.com/amadeus-und-deutsche-bahn-machen-internationale-bahnreisen-noch-besser-buchbar/
      D.h. diese zusätzlichen internationalen Angebote gibt es im Moment nur via bahn.de und den DB-Navigator.
      Viele Grü0e

  2. Lothar Hardt sagt:

    Hallo Herr Nehls, welche neuen Möglichkeiten ergeben sich denn für den stationären Vertrieb aus der in bahn.de und in den DB-Navigator integrierten Buchungsmaschine? Wann werden sie im Reisebüro nutzbar sein?

Schreiben Sie einen Kommentar