Ladezeit als Wettbewerbsvorteil: Signifikante Unterschiede zwischen den Reiseportalen

20.10.2015  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Bernhard Steffens

Amadeus Blog: Welchen Eindruck hat der Kunde, wenn die Antwort einer Webseite nicht prompt in Millisekunden erfolgt, sondern mehrere, wenn nicht bis zu 20 Sekunden auf sich warten lässt? Ganz klar: Die Seite hat’s nicht drauf. Die Webseite macht keinen Spaß und erzeugt Frust. Also zieht er weiter und geht zum nächsten Portal. Würden Sie doch auch, oder?

Manuel Brückmann, Head of Conversion Engineering bei der Web Arts AG, legt nun zwei aussagekräftige Zahlen dazu auf den Tisch: Demnach verbrennt der deutsche E-Commerce 15 Millionen Euro pro Sekunde Ladezeit, denn die Conversion Rate nimmt mit jeder zusätzlichen Sekunde Ladezeit um bis zu sieben Prozent ab.Das klingt mehr als extrem. Spätestens seit Suchmaschinen wie Google die Ladezeit als Rankingfaktor aufgenommen haben, sollte aber jedem klar sein, wie wichtig die Ladezeit für den Erfolg des Online-Verkaufs ist.

Ein wichtiges Kriterium für performante Seiten ist zudem die Logik bzw. die Reihenfolge des Seitenaufbaus aus Nutzersicht wie auch aus Marketinggesichtspunkten. Wie schafft man in kurzer Zeit Relevanz für den Besucher und welche Elemente können auch später erst geladen werden?

Im Test der deutschen TOP 100 Shops kommen erschreckende Ergebnisse zu Tage: Einige Seiten lassen sich über 20 Sekunden Zeit, bis sie vollständig anzeigen. Die besten Seiten im Test dagegen sind bereits nach 3,7 Sekunden fertig. Dazwischen liegen Welten.

Bei den touristischen Online-Reisebüros gibt es ebenfalls große Unterschiede in der Ladezeit. Wir haben einmal Opodo.de und Lastminute.de miteinander verglichen. Das Ergebnis: Lastminute.de ist in 6 Sekunden „visual complete“. Opodo.de braucht 17,9 Sekunden. Während der Kunde bei Opodo noch wartet, ist er bei lastminute.de bereits am Stöbern. Und wie viele Kunden mögen wohl frustriert die Seite wieder verlassen?

Wie kommt so was zustande? Wir bei TravelTainment sind überzeugt, dass unsere Technik dazu sehr viel beiträgt. Die neue TT-Premium-IBE ist in ihren Antwortzeiten ungeschlagen. Lastminute.de arbeitet mit TT-Technologie. Opodo.de hingegen setzt auf Produkte unserer Wettbewerber.

Hier läßt sich wunderbar der Vergleich in das reale Leben ziehen; es gibt keine zweite Chance für den ersten Eindruck. Im Internet erwartet der Besucher zu jeder Zeit, in jedem Browser und auf jedem Endgerät eine Top Performance, sonst wird aus dem Besucher kein Kunde.

Legt man die Erkenntnisse der Studie oben zugrunde, so hat Lastminute.de derzeit einen Wettbewerbsvorteil von 11,9 Sekunden vor Opodo.de – somit 77,9 Prozentpunkte bei der Conversion-Rate. WOW!

Sicher ist die Verbesserung der Ladezeiten mühsam und anstrengend – schön allein reicht aber einfach nicht mehr. Für uns ist jeder Webseitenaufruf wie ein Boxenstop in der Formel 1. Eine Top Performance ist notwendig, um im Rennen (um den Verkauf) gute Chancen zu haben.

Natürlich ist die Verbesserung der Performance „unsexy“. Hier kommt es auf gutes Teamwork an. Es zählt die stetige Suche nach der Hunderstelsekunde. Verbissenes Optimieren in den Details der IT zählt und touristisches Wissen ist nicht notwendig. Aber: Genau da können und machen wir von TravelTainment den Unterschied und stellen sicher, dass unsere Kunden die Chance haben, das Rennen zu gewinnen.

Wer möchte, kann sich gern mit den Details beschäftigen. Der Vergleich ist unter diesem Link aufrufbar.

Ich kann nur jedem wärmstens empfehlen, die eigene Seite regelmäßig zu testen, und zu schauen, wie diese sich im Vergleich zu den Wettbewerbern behauptet.

Über den Autor

Bernhard Steffens ist seit Mai 2018 Vice President Customer Solutions Tour Operator im Bereich Travel Channels innerhalb der Amadeus Group. In dieser Funktion verantwortet er für das Tour-Operator-Segment das globale…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar