Instagram als Kunden-Magnet

08.02.2017

Susanne Vogel berichtet, wie sie mit einem simplen Kniff die Online-Affinen ins stationäre Reisebüro lockt.

Social-Media-Fan: Susanne Vogel

Facebook nutzen wir seit sechs Jahren und es gelingt uns sehr gut, die Online- mit der Offline-Welt zu verbinden. Zum Beispiel teilen wir Gewinnspiele der Thomas-Cook-Zentrale oder bieten Give-aways zur Abholung an.

Zu Instagram sind wir durch den „Photowalk“ in Singapur gekommen. Bei der Inforeise von Thomas Cook ging es vor allem darum, wie man als Reisebüro die sozialen Netzwerke nutzen kann. Seitdem sind wir infiziert und posten unter dem Hashtag #thomascooknuernberg.

Es ist wichtig, aussagekräftige Bilder zu posten und den Hashtag so zu wählen, dass er die Message des Bildes in einem Wort wiedergibt.

Eine unserer Kundinnen ist eine bekannte Instagrammerin, sie hat mehr als 32.000 Follower. Auch wir folgen ihr und sie erwähnt, wo sie gebucht hat :-). Durch Kommentieren oder Liken von Bildern anderer User kann man generell die eigene Bekanntheit erhöhen. Denn jeder, dem das Bild ebenfalls gefällt, sieht, dass @thomascooknuernberg dies geliked hat ;-).

Diesen Seiten folgt das Thomas Cook Nürnberg auf Instagram:
@smile4travel: Influencerin und Reisebloggerin aus der Region. Sie taggt unser Büro und verweist somit auf uns. Wir reposten ihre Bilder und profitieren so von einer noch höheren Reichweite.
@widenka: Durch ihn bin ich auf der Inforeise zu Instagram gekommen.
@igersnuernberg: Account mit Bildern aus der Region, den es für jede Stadt gibt: z. B. @igersfrankfurt und viele Seiten von Veranstaltern und Airlines, wie @thomascook oder
@condorairline.

Schreiben Sie einen Kommentar