IBE: Nicht wiederzuerkennen

15.10.2018  /  1 Minute Lesezeit
Autor:
Dr. Oliver Rengelshausen

Top of the Week: Oliver Rengelshausen erklärt, warum 15 Jahre Traveltainment IBE für ihn persönlich ein Grund zum Feiern sind.

Neulich haben wir 15 Jahre Traveltainment IBE gefeiert. Mit allen Traveltainment Kolleginnen und Kollegen und mit einer kleinen Historie auf dem Amadeus News Board.

Ich habe mitgefeiert – und mich gefragt: Ist das mein Fest, oder bin ich letztlich auch nur Gast? Denn als ich im Frühjahr 2013 Geschäftsführer von Traveltainment wurde, war die IBE schon stramm auf dem Weg zu ihrem Zehnjährigen. Ich verantworte sie also nur ein Drittel ihrer Lebenszeit.

Allerdings haben mein Geschäftsführer-Kollege Bernhard Steffens und ich in diesen fünf Jahren die Buchungsmaschine fast vollkommen umgekrempelt. 2014 haben wir erst die Flug-, dann die Hotelsuche auf die Suchtechnologie Search 3 gehoben, im Oktober 2015 konnten wir die Umstellung abschließen. Allein im Jahr 2016 wurden rund 70 IBE-Kundenprojekte erfolgreich zu Ende gebracht. Neue Funktionen wie die Suche nach Abflugzeiten und Alternativflügen verändern im laufenden Jahr die Art und Weise, wie Kunden Flüge suchen.

Die Erfindung der IBE im Jahr 2003 war ein Geniestreich. Seither aber hat das großartige Team von Traveltainment die IBE so stark weiterentwickelt, dass sie kaum wiederzuerkennen ist. Unter anderem in den vergangenen fünf Jahren. Daher blicke auch ich stolz auf den Teenager Traveltainment IBE und freue mich auf alles, was noch kommt!

Über den Autor

Dr. Oliver Rengelshausen ist seit Mai 2018 Sales Director Online und für die Märkte Deutschland, Österreich und Schweiz im Bereich Travel Channels von Amadeus zuständig. In dieser Funktion verantwortet er…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar