Gleich drei auf einen Streich

28.09.2018  /  1 Minute Lesezeit

Best Practise: Michaela Ehret hat in ihrem Reisebüro keine Nachwuchssorgen

Drei Frauen in einem Reisebüro
Das Azubi-Trio des Reisebüros Ehret

Aus der Not eine Tugend machen – so könnte man begründen, warum wir derzeit gleich drei Auszubildende haben. Eigentlich wollten wir unser Team um eine gelernte Reiseverkehrskauffrau erweitern. Das Schicksal wollte es aber, dass wir keine fanden. Stattdessen stieß zu unserer Auszubildenden im dritten Lehrjahr, Sonja Diehl, eine weitere: Jessica Heckmann. Das funktionierte so gut, dass wir nochmals „Ja“ sagten: Jemand aus unserer Kooperation, der Best-RMG, fragte an, ob wir vielleicht eine Stelle für jemanden im dritten Lehrjahr haben. So kam Justine Kehrer zu uns.

Gut ausbilden und die Arbeit trotzdem nicht vernachlässigen – diesen Spagat habe ich schon bei geschätzt mehr als 50 Auszubildenden hinbekommen. Unsere Büroleiterin, Lena Storck, war eine von ihnen. Dass unsere Azubis gerne bei uns arbeiten, liegt zum einen sicher daran, dass unser Job einfach Spaß macht. Und sie dürfen in der Regel einmal im Jahr auf Info, Abendveranstaltungen von Veranstaltern können unbegrenzt besucht werden, Webinare sowie und E-Learnings sind ebenfalls unbegrenzt erlaubt.

3 Tipps, damit sich Azubis wohl fühlen:

  • Ein angenehmes Betriebsklima, in dem die Azubis voll integriert sind und ernst genommen werden.
  • Azubis wird ein bestimmter Verantwortungsbereich zur selbstständigen Bearbeitung zugeteilt, etwa Katalogbestellungen. Und Azubis sind bei uns die Social-Media-Bearbeiter.
  • Azubis sind ein vollwertiger Teil des Teams und werden auch in Umsatzzahlen und Zielvorgaben einbezogen.

Schreiben Sie einen Kommentar