Ferien für Nieren-Kranke

02.10.2019  /  1 Minute Lesezeit

Best Practise: Claudia Heuschkel, Inhaberin von Liebels Dialyse-Reisen, organisiert mit ihrem Team ganz besondere Urlaube.

Drei Frauen
Ein erfahrenes Team: Nina Vogel, Christina Schiffler und Claudia Heuschkel

Vor 20 Jahren hatte Peter Liebel, Dialyse-Patient und Kunde des TUI Reisecenters Schott, die Idee: Die Reisen, die Inhaber Harald Schott ihm organisierte, sollten künftig per Katalog vertrieben werden. Die beiden haben das Vorhaben gemeinsam umgesetzt. Ich selbst bin schon lange im Team; vor knapp zwei Jahren habe ich die Dialyse-Reisen dann übernommen.

In unserem Katalog 2018/19 sind 150 Dialyse-Zentren mit Hotelbeispielen zu finden. Wir bieten überwiegend Pauschalreisen an, aber der Anteil an individuell zusammengestellten Touren wächst kontinuierlich. Nach wie vor sind wir kein klassischer Veranstalter, sondern kombinieren vorhandene Angebote mit der Dialyse: Wir arbeiten die Urlaubsreisen aus, reservieren den Dialyseplatz, holen bei den Krankenkassen unserer Kunden die Kostenzusage ein und leiten deren medizinische Daten an das Ferien-Dialysezentrum weiter. Unser Portfolio reicht von der Schweiz über Mallorca und Dubai bis nach Bali. Einer unserer Schwerpunkte liegt auf Kreuzfahrten. Reisebüro-Kollegen können sich gerne an den Informationen auf unserer Homepage bedienen oder einfach anrufen.

3 Tipps für Dialyse-Reisen

1. Lange vor der Reise sollte der Kunde Rücksprache mit seinem behandelnden Dialyse-Arzt halten und mit ihm den Impfschutz überprüfen.
2. Bei Flugreisen sollten die Medikamente ins Handgepäck und vor allem ausreichend sein! Gegebenenfalls an die ärztliche Bescheinigung der Notwendigkeit denken.
3. Vergessen Sie nicht, eine Auslandskranken- und eine Reiserücktrittsversicherung anzubieten; Travelsafe bietet für Letztere sogar eine Spezialversicherung für Dialyse-Patienten an.

Schreiben Sie einen Kommentar