Der Turbo zum Flughafen: Amadeus Ambient Services

04.07.2017  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Peter L. Tomes

Amadeus Blog: Kaum sichtbar schaffen vernetzte Systeme Mehrwert und Komfort auf Geschäftsreisen: Mit Amadeus Ambient Services entsteht eine neue, höhere Stufe der Reisetechnologie.

Kaum sichtbar schaffen vernetzte Systeme Mehrwert und Komfort auf Geschäftsreisen: Mit Amadeus Ambient Services entsteht eine neue, höhere Stufe der Reisetechnologie.

Acht Uhr früh und meine Nerven liegen schon blank. Mit dem Auto auf dem Weg zum Flughafen, die Autobahn ist wieder brechend voll, Stop and Go auf der ganzen Strecke. Die Zeit bis zum Boarding läuft ab und wahrscheinlich bekomme ich wieder nur den Parkplatz, der am weitesten vom Gate entfernt ist. Nervenaufreibend!

Zukunftsmusik – von Herbst an Realität

Von Oktober an naht für mich als Geschäftsreisenden Hilfe – durch die Vernetzung technologischer Systeme. Was vor einigen Jahren noch Zukunftsmusik war, nennt sich heute Amadeus Ambient Service und wird ab diesem Herbst getestet:

Geschäftsreise von Nizza nach New York. Beim Aufwachen zeigt der Smart TV „Flugwetter gut“, „Autobahn voll“. Das Navi findet eine Ersatz-Route und bietet an, einen Parkplatz am Airport zu buchen. Der Reisende nimmt den Vorschlag an und erfährt auf dem Navi-Display sein Gate. Doch dann: Stau an der Mautstation.

Das Navi bucht den Park-Service

Das Navi warnt vor verspäteter Ankunft. Was tun? Das Display offeriert Valet-Parking. Wenige Minuten später wird das Auto entgegen genommen, der Reisende checkt ein, nimmt im Flieger Platz. Derweil bucht die IT die Kosten für Maut und Parkplatz von der Kreditkarte ab. Die digitalen Belege dafür finden sich automatisch in der Reisekosten-Abrechnung.

Als „marktverändernde Innovation“ ausgezeichnet

In vier Monaten geht Amadeus Ambient Service in den Pilot-Betrieb: ein Gemeinschaftsprojekt von Amadeus mit Nizza Airport und dem Auto-Konzern PSA-Peugeot Gruppe. Dinge des täglichen Gebrauchs, wie der Smart-TV oder das Navi im Auto, werden mit Airport-Services vernetzt – ganz ohne menschliches Agieren.

Dafür zeichnete uns die renommierte Research- und Konferenz-Plattform Phocuswright aus – Amadeus Ambient ist demnach eine „marktverändernde Innovation“.

Vernetzten Systemen gehört die Zukunft

Dass wir so weit kommen konnten, liegt auch daran, dass wir drei große und aktuelle IT-Themen verstanden haben und sie umsetzen konnten:

Erstens: Das Internet of Things vernetzt Geräte in der Industrie, Maschinen, Roboter, Systeme – vom größten Kraftwerk bis zum kleinsten Sensor. Aber auch Gegenstände des täglichen privaten Gebrauchs, die bisher sozusagen „stand-alone“ funktioniert haben. Das Neue: Diese Geräte sind nicht nur mit dem Internet verbunden, sondern auch untereinander – ohne menschliches Zutun passieren Handlungen, Aktionen und Services.

Zweitens: Analoge Informationen können durch die Digitalisierung neu interpretiert und bearbeitet werden. Prozesse können so automatisiert und in Software-Lösungen abgebildet werden.

Drittens: Die Vernetzung aller relevanten Systeme stiftet viel Nutzen für den Anwender. Erst die Vernetzung von Information führt zu sinnvollen Ergebnissen und Aktionen.

Wir in der Reiseindustrie können Geschäftsreisenden somit immer bessere „Seamless Travel Experiences“ bescheren – nahtlose Reiseerlebnisse. Der Vorteil liegt auf der Hand: Mehr Komfort, weniger Stress, geringere Kosten. Und einen entspannten Dienstweg zum Flughafen.

Hier geht’s zum Amadeus Ambient Services Video.

Über den Autor

Peter L. Tomes war seit 1972 in der Reiseindustrie tätig und bis Juli 2017 bei Amadeus Germany als Head of Provider & Corporate Solutions beschäftigt. In seinem 43-jährigen Berufsleben hat…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar