Blockchain-Hype

26.03.2018  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Sascha Nau

Top of the Week: Innovation ist für Amadeus Alltag. Und Blockchain kann dort jederzeit Einzug halten, sofern es denn Sinn macht - Sascha Nau gibt sich ziemlich gelassen.

Eine Millarde Dollar seien bereits in die Forschung und Entwicklung von Blockchain-Technologie geflossen, referierte Prof. Dr. Roland Conrady in seiner Anmoderation der Podiumsdiskussion zu eben dieser Thematik beim ITB Kongress 2018. Trotzdem verstehen laut Conrady die wenigsten Menschen bisher, um was es bei Blockchain geht.

Last Week Tonight-Reporter John Oliver berichtet gar über 1,5 Millarden Dollar, die das Start-up Unternehmen block.one bei Investoren in nur neun Monaten eingesammelt hat, um das Software-Projekt EOS.IO zu entwickeln. So groß ist der Blockchain-Hype. Zum Vergleich: Facebook hat sieben Jahre gebraucht, um eine Milliarde Dollar von Investoren zu bekommen; Uber immerhin fünf. John Olivers’ Fazit dazu lautet: Be careful – it is complicated and to invest in it at this point is gambling.“

Heiß diskutiert

In der Reiseindustrie in Deutschland wird das Thema seit zwei Jahren sehr ernsthaft diskutiert. Der FVW Travel Tech Day 2016 gab dafür den Startschuss. Seither berichtet Georg Jegminat, Chefreporter der FVW, regelmäßig darüber. Unter den Reiseveranstaltern ist es vor allem die TUI, die aktiv zu Blockchain kommuniziert. Auf dem ITB Kongress diskutierte folglich Frank Rosenberger mit, Mitglied des Vorstands – IT und Neue Märkte, TUI Group. Wie genau man die neue Technologie in Zukunft einsetzen wird, steht für Rosenberger derzeit noch nicht fest. Das zumindest ist sein Fazit auf dem ITB-Kongress-Podium.

In der Travel Tech-Szene schlägt das Start-Up Winding Tree ähnliche Töne an wie block.one. So will man den Vertrieb von Reisen dezentralisieren und sie dadurch profitabler für den Produzenten und günstiger für den Konsumenten machen. Vor allem kleine Unternehmen sollen so in die Lage versetzt werden, gegenüber den Großen konkurrenzfähig zu sein. Schließlich wolle man die Travel Technology-Szene wieder innovativ machen, heißt es auf der Webseite.

 

Sascha Nau, Head of Marketing
Sascha Nau, Head of Marketing Amadeus Germany

Wir bei Amadeus haben bereits unsere ersten Projekte mit Blockchain-Technologie durchgeführt und wir gehen das Thema gelassen an. Immer wenn neue Technologien an der Tür kratzen, malen sie den Tod bestehender Systeme an die Wand. Investoren brauchen Feindbilder. Amadeus ist hellwach. Unsere Systeme sind komplett Cloud-basiert. Innovation ist für uns Alltag. Wir wickeln heute über 20.000 Transaktionen pro Sekunde ab und wir können jederzeit Teile unserer Infrastruktur mit Blockchain-Technologie reorganisieren. Wenn und wo es Sinn macht.

 

Die Diskussionsrunde auf dem ITB Kongress zur Blockchain-Technologie kann man sich übrigens auf Youtube anschauen. Amadeus SVP Decius Valmorbida hat mitdiskutiert.

Sehenswert!

 

Ihnen allen eine gute Woche!

Über den Autor

Sascha Nau ist seit 2011 bei Amadeus Germany für den Marketingbereich verantwortlich. Neben Marketing Management und Marketing Communication gestaltet er inhaltlich unter anderem Events wie das Amadeus Online Forum. Von…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar