Studie: Digitaltechnik bietet Flughäfen mehr als nur Kosteneinsparungen

21.09.2018  /  2 Minuten Lesezeit

Pressemitteilung: Airport Digital Transformation, eine neue Studie von Arthur D. Little im Auftrag von Amadeus, untersucht das langfristige Potenzial digitaler Technologien für Flughäfen und hebt die Notwendigkeit einer starken strategischen Ausrichtung auf digitale Transformation hervor

Madrid, 21. September 2018 – Das Wachstum des globalen Luftverkehrs, zunehmende Kapazitätsprobleme und größere Erwartungen der Reisenden stellen Flughäfen vor eine neue Herausforderung: Wie kann die bestehende Infrastruktur optimal genutzt und für alle Beteiligten ein Mehrwert geschaffen werden? In diesem Sommer warnte die International Air Transport Association (IATA) davor, dass immer mehr Flughäfen nicht in der Lage sein werden, all die Flüge abzuwickeln, die Fluggesellschaften anbieten wollen. Zusätzlich verdoppeln sich innerhalb der nächsten 20 Jahre die weltweiten Passagierzahlen, was den Druck auf die Flughäfen erhöht, sich an neue Rahmenbedingungen anzupassen.

Vor diesem Hintergrund hat Amadeus Arthur D. Little beauftragt, das Potenzial digitaler Technologien im Flughafen-Umfeld zu bewerten.

Die Studie hebt hervor, wie neue Technologien den Flughäfen eine höhere Effizienz und niedrigere Kosten bringen können, aber auch, wie das Konzept der digitalen Transformation es ihnen ermöglichen wird, die steigenden Erwartungen der Fluggäste, Fluggesellschaften und aller Beteiligten zu erfüllen.

Der Report benennt zudem eine Reihe von Hindernissen für digitale Investitionen, einschließlich fehlender klarer Strategien für die digitale Transformation, einer mangelnden Zusammenarbeit zwischen Flughäfen und Fluggesellschaften und problematischer nicht-digitaler Denkweisen im Flughafen-Umfeld.

Die Studie definiert drei Technologie-Bereiche, auf die sich Flughäfen voraussichtlich fokussieren werden:

  • Infrastruktur-Technologien wie Big Data und Cloud-Technologie;
  • Prozessautomatisierung und -integration wie das Internet der Dinge, mobile Technologien und intelligente Energiesysteme;
  • Ergänzende Technologien wie virtuelle Modellierung und Blockchain.

 „Da die Erwartungen der Passagiere, Fluggesellschaften und Anteilseigner steigen, müssen die Flughäfen ihre bestehende Infrastruktur maximieren, effizienter werden und gewährleisten, dass das für alle Beteiligten einen Mehrwert schafft“, sagt John Jarrell, Head of Airport IT bei Amadeus. „Die Studie macht deutlich, dass digitale Technologien ihnen ermöglichen, diese Ziele zu erreichen. Der Weg zur digitalen Transformation am Flughafen ist nicht einfach, aber alle Flughäfen, die für diese Studie befragt wurden, haben die Reise der digitalen Evolution bereits angetreten bei unterschiedlichen Zwischenergebnissen – und erkennen, dass die digitale Transformation wahre Entwicklungssprünge bewirken kann.“

„Diese Studie hebt das tatsächliche transformative Potenzial digitaler Technologien für Flughäfen hervor, mit konkreten Vorteilen, die weit über die Kostensenkung hinausgehen“, sagt Russell Pell, Managing Partner bei Arthur D. Little. „Während viele Flughäfen begonnen haben, ihre Passagierprozesse durch digitale Technologien zu unterstützen, müssen sich Flughäfen aller Größen einer Reihe kultureller und organisatorischer Hindernisse stellen und sie mit einem nachhaltigen Engagement für die digitale Transformation überwinden.“

 Für Airport Digital Transformation hat Arthur D. Little Führungskräfte an mehr als 15 großen Flughäfen auf der ganzen Welt befragt sowie die Ansichten einer Vielzahl von Branchenexperten integriert.

Die Studie Airport Digital Transformation steht zum Download bereit unter: amadeus.com/en/insights/white-paper/airport-digital-transformation

Schreiben Sie einen Kommentar