Amadeus: Gute Finanzergebnisse 2017 durch wachsendes internationales Geschäft

28.02.2018  /  9 Minuten Lesezeit

Pressemitteilung: Das beständige Wachstum aller Geschäftseinheiten sowie der Erfolg der Diversifizierungs-Strategie trugen zum soliden finanziellen Ergebnis von Amadeus im Jahr 2017 bei.

Madrid, 28. Februar 2018

Die wichtigsten Daten des Jahrs 2017 (1. Januar – 31. Dezember 2017):

  • Der Umsatz erhöhte sich um 8,5 Prozent auf 4,8527  Milliarden Euro.
  • EBITDA wuchsen um 9,7 Prozent auf 1,8651 Milliarden Euro.
  • Der Geschäftsbereich Distribution steigerte die Gesamtzahl der Reisebüro-Flugbuchungen um 6,3 Prozent auf 568,4 Millionen.
  • Der Geschäftsbereich IT Solutions erhöhte die Zahl der abgefertigten Passagiere (Passengers Boarded) (1) um 19,8 Prozent auf 1,6565 Milliarden.

 

Die Amadeus IT Group, S. A., ein führender Technologie-Partner für die weltweite Reisebranche, erzielte im Geschäftsjahr 2017 einen bereinigten Gewinn von 1,1161 Milliarden Euro – eine Steigerung um 22,5 Prozent im Vergleich zum Jahr 2016. Von Januar bis Dezember erhöhte sich Umsatz um 8,5 Prozent auf 4,8527 Milliarden Euro und die EBITDA um 9,7 Prozent auf 1,8651 Milliarden Euro. Hinter dem starken Ergebniswachstum stehen die positive operative Leistung, eine Reduzierung der Finanzausgaben sowie geringere Steuerabgaben. Der Ertragssteuersatz lag für 2017 bei 20,8 Prozent, 2016 bei 28,2 Prozent. Der Steuersatz wurde durch Anpassungen an ausgesetzte Steuerverbindlichkeiten in Frankreich und den USA beeinflusst, die wiederum auf niedrigere Unternehmenssteuersätze von 2018 an gründen.

Dazu Luis Maroto, President und Chief Executive Officer von Amadeus:

„Amadeus’ solide finanzielle Entwicklung setzte sich 2017 fort. Das positive Wachstum, das wir in allen Geschäftsfeldern registriert haben, trug im vorigen Jahr zur Steigerung der EBITDA um 9,7 Prozent und des bereinigten Gewinns um 22,5 Prozent bei.

In unserem Geschäftsbereich Airline IT gab es wichtige Meilensteine wie die Migration der Inlandsflüge von Southwest Airlines im Mai. Wir haben zudem wichtige Abkommen mit führenden Fluggesellschaften wie Air Canada unterzeichnet, was zu unserer geografischen Diversifizierung beiträgt. Tatsächlich wurden im vorigen Jahr 57,7 Prozent der abgefertigten Passagiere außerhalb Europas generiert, 2016 waren es 54,1 Prozent.

Auch der Geschäftsbereich Distribution zeigte beständiges Wachstum. Die Zahl der Reisebüro-Flugbuchungen stieg in allen Regionen, unterstützt vom Branchenwachstum und der Verbesserung unserer Position im Wettbewerb (2), um 0,6 Prozentpunkte auf 43,9 Prozent.

Unser Geschäftsbereich New Businesses entwickelte sich ebenfalls unverändert gut weiter. Premier Inn hat im November Abkommen für die beiden zentralen Funktionen CRS (Computerreservierungssystem) und PMS (Property Management System) unserer Hospitality Platform unterzeichnet. Der Kundenstamm von Airport IT wuchs durch Verträge mit Flughäfen auf der ganzen Welt, von Australien bis Frankreich, USA und der GUS-Region.

Mit Blick auf die Wachstumsaussichten für den Reiseverkehr und die Weltwirtschaft sowie auf die positiven Trends, die unserem Geschäft zugrundeliegen, sind wir zuversichtlich, dass Amadeus auch 2018 gesundes Wachstum zeigen wird.“

Finanzielle Höhepunkte des Jahres 2017

Die grundlegende finanzielle Situation von Amadeus blieb stark. Die Netto-Finanzverschuldung gemäß den Bedingungen der Finanzverpflichtung stieg zum 31. Dezember 2017 auf 2,0833 Milliarden Euro (das entspricht dem 1,12-Fachen des Covenant-EBITDA der vergangenen zwölf Monate).

Während der Hauptversammlung im Juni 2017 genehmigten die Anteilseigner die jährliche Bruttodividende aus dem Ergebnis des Jahres 2016. Der Gesamtwert der Dividende stieg um 21,3 Prozent auf 412,5 Millionen Euro, was einer Ausschüttungsquote von 50 Prozent des ausgewiesenen Gewinns 2016 entspricht Der Aufsichtsrat (Board of Directors) schlug im Dezember vor, diese Ausschüttungsquote von 50 Prozent für das Jahr 2017 beizubehalten (der maximale Wert innerhalb des zugelassenen Rahmens von 40 bis 50 Prozent).

Der Aufsichtsrat wird der Hauptversammlung im Juni 2018 die Ausschüttung einer finalen Bruttodividende von 1,135 Euro je Aktie zur Genehmigung vorschlagen. Eine Interimsdividende von 0,48 Euro je Aktie wurde am 31. Januar 2018 bereits ausgeschüttet.

Im Dezember kündigte Amadeus außerdem eine außerordentliche Ausschüttung an die Anteilseigner in Form eines Aktienrückkaufprogramms an. Die maximale Investition wird bei einer Milliarde Euro liegen, was 5,69 Prozent des Aktienkapitals des Unternehmens nicht übersteigt. Das Programm wird in zwei Tranchen mit jeweils bis zu 500 Millionen Euro Investition ausgeführt: Die erste Tranche wird nicht stornierbar sein und vom 1. Januar 2018 bis zum 31. März 2019 laufen, die zweite, stornierbar nach dem Ermessen von Amadeus, vom 1. April 2019 bis zum 31. März 2020.

Geschäftliche Höhepunkte des Jahres 2017

Distribution

  • Der Umsatz stieg im Vergleich zu 2016 um 7,3 Prozent auf 3,1376 Milliarden Euro.
  • Die Zahl der Reisebüro-Flugbuchungen wuchs um 6,3 Prozent auf 568,4 Millionen.

Hinter dem Wachstum des Geschäftsbereichs Distribution standen ein Buchungswachstum, gestiegene Durchschnittspreise und ein gestiegener nicht-buchungsbezogener Umsatz.

Die Zahl der Reisebüro-Flugbuchungen legte in allen Regionen zu, unterstützt von Branchenwachstum und einer Verbesserung der Marktposition um 0,6 Prozentpunkte. Asien/Pazifik und Lateinamerika waren die am stärksten wachsenden Regionen, mit einem Wachstum von 11,4 bzw. 10,0 Prozent.

2017 unterzeichnete Amadeus 55 neue Verträge oder erneuerte Content-Vereinbarungen mit Fluggesellschaften, darunter TUI fly, Air Canada, Westjet Airlines, Korean Air, Delta Airlines, Avianca Argentina und verschiedene Low Cost Carrier.

Abonnenten des Amadeus Inventorys haben nun Zugriff auf den Content von mehr als 110 Low Cost Carriern und Hybrid-Fluggesellschaften auf der ganzen Welt. Die Zahl der Buchungen für Low Cost Carrier und Hybrid-Fluggesellschaften stieg 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 9 Prozent.

Amadeus registrierte das ganze Jahr 2017 über fortgesetztes Kundeninteresse an seinen Vermarktungslösungen. Ende des Jahres hatten 143 Fluggesellschaften Verträge über Amadeus Airline Ancillary Services für indirekte Vertriebskanäle, einschließlich Air Canada, Malaysia Airlines und All Nippon Airways, 115 davon haben die Lösung bereits eingeführt. Die Lösung Amadeus Fare Families, über die Fluggesellschaften Branded Fares vertreiben können, hatte 66 Airline-Kunden unter Vertrag, 50 haben sie bereits eingeführt.

Im Oktober erhielt Amadeus von der IATA die Level-1-Zertifizierung als Aggregator für die New Distribution Capability (NDC). Im Juni 2016 war Amadeus eines der ersten Technologie-Unternehmen, das als IT-Provider das Level-3-Zertifikat der IATA für die New Distribution Capability (NDC) erhalten hat. Level 3 ist das höchste NDC-Zertifikat. Auch Navitaire besitzt das Level-3-Zertifikat für NDC. Amadeus hat das Ziel, im Jahr 2018 das Level-3-Zertifikat als Aggregator zu erhalten.

IT Solutions

  • Der Umsatz wuchs um 10,8 Prozent auf 1,7151 Milliarden Euro.
  • Die Zahl der über Amadeus abgefertigten Passagiere (Passengers Boarded) stieg um 19,8 Prozent auf insgesamt 1,6565 Milliarden.

Hinter dem Umsatzwachstum in diesem Segment standen die positiven Ergebnisse von Airline IT und unserer neuen Geschäftsfelder sowie die Konsolidierung von Navitaire (seit dem 26. Januar 2016).

Airline IT

Im Jahr 2017 wuchs die Zahl der abgefertigten Passagiere (Passengers Boarded) um eine zweistellige Quote auf der Grundlage von 7,6 Prozent organischem Wachstum und der Umsetzung neuer Airline-Kunden auf den Passenger-Service-System-Plattformen (Amadeus Altéa oder Navitaire New Skies). Dazu kam ein Konsolidierungseffekt durch die über Navitaire abgefertigten Passagiere.

Southwest Airlines  migrierte seine Inlandsflüge im Mai auf Amadeus Altéa. Das neue Reservierungssystem bringt eine Reihe von Funktionen, die es der Fluggesellschaft erlauben, den Flugplan zu optimieren, das Inventory zwischen beliebigen Start- und Zielflughäfen einfacher zu verwalten, den Wert möglicher Zusatzleistungen zu steuern und im Falle von Störungen im Flugbetrieb die Umbuchungen zu automatisieren. Die Airline wickelt seit Juli 2014 seine internationalen Flüge über Amadeus Altéa ab.

Malaysia Airlines und Kuwait Airways haben ebenfalls Amadeus Altéa implementiert. Go Air, Viva Air Peru, Andes Líneas Aéreas, TUI fly Belgium und JetSMART gehören zu den Airlines, die 2017 Navitaire New Skies eingeführt haben.

Air Canada hat alle Module der Amadeus Altéa Suite im Oktober 2017 eingeführt, dazu eine Reihe weiterer Airline-IT- und Payment-Lösungen von Amadeus, darunter Amadeus Anytime Merchandising, Amadeus Revenue Integrity und Amadeus Passenger Recovery. Das stärkt die Partnerschaft zwischen Amadeus und Air Canada weiter, nachdem im März die neue aircanada.com-Website freigeschaltet worden war, die auf Amadeus Technologie basiert.

Flybe, die größte europäische Regionalfluggesellschaft, unterzeichnete im November 2017 einen Vertrag über die vollständige Amadeus Altéa Suite, außerdem über Amadeus e-Retail, Amadeus Anytime Merchandising und Amadeus Customer Experience Management.

Swoop, der neue Ultra Low Cost Carrier von WestJet, und flyadeal, die neue Low-Cost-Tochter von Saudia Airlines, unterzeichneten 2017 Verträge für Navitaire New Skies..

Ende 2017 hatten insgesamt 199 Kunden Verträge über Amadeus Altéa oder Navitaire New Skies, 195 hatten es bereits eingeführt.

New Businesses

Airport IT

Das Portfolio an Airport-IT-Kunden wuchs auch 2017. Der Flughafen der südaustralischen Stadt Adelaide kündigte im März an, Amadeus Airport Operational Database, Amadeus Airport Fixed Resource Management Solution und Amadeus Flight Information Display System einzuführen.

Der Hong Kong International Airport und Amadeus kündigten an, gemeinsam die weltweit ersten mobilen Check-in-Schalter aufzustellen. Die iCUSS genannten Schalter können an jedem Ort innerhalb des Flughafens und auch außerhalb genutzt werden, um den Check-in an Bahnhöfen, in Hotels oder jedem anderen Ort abzuwickeln. Die beweglichen Schalter mit Amadeus Technologie lassen sich rasch aufstellen wie auch an einen anderen Ort versetzen und können als Automat verwendet werden, an dem die Reisenden selbst einchecken, oder als Full-Service-Schalter.

Auch in der Region der GUS erzielte der Geschäftsbereich Airport IT von Amadeus große Fortschritte. Aktau International Airport wurde als Kunde für Amadeus Airport Common Use Service gewonnen, und der Heydar Aliyev International Airport in Baku (Aserbeidschan) bestellte alle Flughafenlösungen von Amadeus, einschließlich Amadeus Airport Common Use Service, Amadeus Baggage Reconciliation System und Amadeus Airport Operational Database. Der Almaty International Airport implementierte im Dezember Amadeus Airport Common Use Service und Amadeus Baggage Reconciliation System.

Amadeus gewann neue Kunden in den USA, unter anderem den Louis Armstrong New Orleans International Airport, Pittsburgh International Airport und Fort Lauderdale-Hollywood International Airport.

Hospitality

Im November hat Premier Inn Verträge für zwei Kernbereiche der Amadeus Hospitality Platform unterzeichnet: für das zentrale Reservierungssystem (CRS) und das Property Management System (PMS). Premier Inn wird auch die erste Hotelkette, die Payment-Lösungen von Amadeus einführt.

Weitere Nachrichten

Im Juni wurde Decius Valmorbida zum Senior Vice President Travel Channels ernannt und wurde Mitglied des Executive Committee von Amadeus.

Die Hauptversammlung genehmigte die Berufung von Nicolas Huss zum unabhängigen Director of the Board für einen Zeitraum von drei Jahren. Nicolas Huss hat mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Finanzdienstleister-Branche. Er bekleidete mehrere Positionen als Chief Executive Officer bei Apollo Global Management, Bank of America und General Electric in verschiedenen europäischen und lateinamerikanischen Ländern, und er war bis März 2017 Chief Executive Officer von Visa Europe. Gegenwärtig arbeitet er als Executive Vice President of the Retail Business Unit bei Ingenico Group, einem weltweit führenden Anbieter von Bezahlsystemen.

Im Dezember berief der Aufsichtsrat mit Wirksamkeit zum 15. Dezember 2017 Pilar García Ceballos-Zúñiga zum unabhängigen Director des Aufsichtsrats. Sie besitzt umfassende Erfahrungen in der Travel-Technology-Branche. Zuvor war sie Executive Vice President von IBM Global Digital Services, Cloud and Security. Sie übernimmt die Aufsichtsratsfunktion von Stuart McAlpine, der zurückgetreten ist. Der Aufsichtsrat sprach Stuart McAlpine Dank für seine Beiträge und sein Engagement für Amadeus aus und hieß Pilar García Ceballos-Zúñiga in ihrer neuen Position willkommen.

Im September wurde Amadeus im sechsten Jahr nacheinander in den Dow Jones Sustainability Index aufgenommen (DJSI World und DJSI Europe) – und als weltweit führendes Unternehmen in der Branche Software & Services gewürdigt.

Übersicht der operativen und Finanz-Informationen

  1. Position im Wettbewerb: Definition wie in Anmerkung 2 des Haupttexts.
  2. Exklusive der Ergebnisse nach Steuern dieser Posten: (i) bilanzielle Auswirkungen, abgeleitet von PPA-Übungen und Wertminderungs-Verlusten; (ii) nicht operative Währungsgewinne (-verluste); (iii) andere nicht wiederkehrende Posten.
  3. EPS entsprechend dem der Muttergesellschaft zuschreibbaren bereinigten Gewinn. Berechnet auf Grundlage der gewichteten durchschnittlichen im Umlauf befindlichen Aktien des Berichtszeitraums.
  4. Berechnet als EBITDA abzüglich des Investitionsaufwandes zuzüglich Änderungen im Operating Working Capital abzüglich bezahlter Steuern abzüglich Zinsen und bezahlter Finanzentgelte.
  5. Basierend auf der in der Kreditvereinbarung befindlichen Definition.

Übersicht der operativen und Finanz-Informationen als PDF

(1) Passengers Boarded (PB): die tatsächliche Zahl von Passagieren an Bord von Flügen, deren Airlines mindestens die Module Amadeus Altéa Reservation und Amadeus Altéa Inventory verwenden oder die Lösung New Skies von Navitaire.

(2) Die Position im Wettbewerb wird gemessen als die Zahl der Amadeus Reisebüro-Flugbuchungen im Verhältnis zu den Reisebüro-Flugbuchungen der Branche, definiert als das Gesamtvolumen der Reisebüro-Flugbuchungen, die durch das globale zentrale Reservierungssystem (CRS) verarbeitet werden. Nicht berücksichtigt werden Flugbuchungen, die direkt über airline-eigene Systeme erfolgen oder über Anbieter, die auf ein Land begrenzt sind (single country operators), die Letztgenannten vor allem in China, Japan und Russland.

Schreiben Sie einen Kommentar