Amadeus geht aufs Wasser

03.07.2015  /  2 Minuten Lesezeit
Autor:
Sascha Nau

Amadeus Blog: Es war der bisher heißeste Tag des Jahres, der 2. Juli 2015. Der Himmel über Frankfurt blieb nahezu wolkenlos und stechend blau. Beim Sonnenuntergang färbte sich die Skyline orange und gleich im Anschluss stieg der Vollmond über Sachsenhausen auf.

Amadeus Germany hatte seine Kunden auf eine Riverboatshuffle geladen – über 100 wichtige Köpfe der deutschen Reisebranche waren gekommen.

Vom Main aus ist Frankfurt mit am schönsten, sagen die Einheimischen. An Deck der MS Bad Godesberg kam Mississippi-Stimmung auf, als die Band „Zydeco Annie & Swamp Cats“ kreolische Lebensfreude aus dem tiefen Süden Louisianas versprühte. Ein Barbecue war angerichtet und es floss fröhlich kaltes Bier und Wasser zur Abkühlung. Das Museumsufer und die Skyline glitten vorbei; vom Wasser aus wirkte die Stadt beschaulich und bunt, mit dem am Mainufer aufgebauten Zelten für den Ironman am Wochenende und dem Sachsenhäuser Ufer mit seinen Nachtschwärmern beim Äppelwoi.

Heiß blieb es trotz eines leichten Lüftchens, das der Fahrtwind daher wehte und heiß war auch die eine oder andere Diskussion der Gäste mit dem Amadeus Management.
Am gleichen Abend war ein Interview mit Holger Taubmann, SVP Global Distribution bei Amadeus, in der FVW erschienen, in dem er klar macht, wie Amadeus die aktuelle Situation mit der neuen Lufthansa Vertriebsstrategie sieht. Das sorgte für Gesprächsstoff beim DRV-Präsidenten, den anwesenden Vertriebschefs, den Airline-Vertretern und den Reiseveranstalter-Kollegen. Auch dass Amadeus am selben Tag verkündet hatte, den amerikanischen Anbieter von LCC-IT-Systemen Navitaire zu kaufen, machte die Runde. Geschäftlich wird es ein heißer Sommer werden, da waren sich alle einig. Und das letzte Wort ist noch lange nicht gesprochen.

Irgendwann jedoch inspirierte der laue Sommerabend zu anderen Themen. Nach Kuba geht die Sommerreise bei einigen Gästen dieses Jahr. Das muss man einfach machen, bevor die Amerikaner alles überrennen, sind die Touristikprofis sich einig. Auch Griechenland und Tunesien standen zur Debatte.

Und dann war da noch die Chefin der Deutschen Zentrale für Tourismus, die in Begleitung ihres Gatten kam und sichtlich die Abendstimmung auf dem Boot mit guten Unterhaltungen genoss. Und natürlich das Amadeus Team mit seinem Chef Bernd Schulz, der als perfekter Gastgeber durch den Abend führte.

Amadeus ahoi! Bis nächstes Jahr.

Über den Autor

Sascha Nau ist seit Ende 2011 Head of Marketing bei Amadeus für die Regionen Deutschland, Österreich & Schweiz. Er arbeitete nach seiner Ausbildung zum Industriekaufmann und dem Studium der Betriebswirtschaft…
Mehr über den Autor

Schreiben Sie einen Kommentar