Alternative Zahlungsmethoden für Reisende haben in Asien und Europa die Nase vorn

17.07.2019  /  3 Minuten Lesezeit

Pressemitteilung: Neue Partnerschaft zwischen Amadeus und PPRO ermöglicht es Reiseunternehmen, wachstumsstarke alternative Zahlungen zu akzeptieren. Laut aktueller Studie machen alternative Zahlungsmethoden heute 51 % der weltweiten E-Commerce-Ausgaben aus - hauptsächlich angetrieben von Asien

Globale Fintech-Innovationen finden in rasantem Tempo statt. Mittlerweile gibt es mehr als 300 verschiedene Möglichkeiten, für Reisen auf der ganzen Welt zu bezahlen. Vor diesem Hintergrund haben Amadeus und PPRO die Studie „The Travel Payments Guide“ in Auftrag gegeben. Sie stellt den zunehmenden Einsatz alternativer Zahlungsmethoden dar. Das Whitepaper erläutert dem Reisevertrieb, welche Methoden in seinen wichtigsten internationalen Märkten am beliebtesten sind und unterstützt sie dabei, seine Payment-Strategie zu definieren.

Der Analyse zufolge wählen Reisende heute häufiger alternative Zahlungsmethoden wie E-Wallets und Überweisungen für Reisen als Kreditkarten und Bargeld zusammen. Dieses Wachstum ist weltweit zu verzeichnen, wobei E-Wallets in China mittlerweile doppelt so beliebt sind wie Kreditkarten und 49% der digitalen Reiseausgaben des Landes (155 Mrd. USD) ausmachen. Nachdem in den letzten 12 Monaten ein zusätzlicher Marktanteil von 4 % erzielt wurde, könnten E-Wallets bis 2025 Kreditkarten als gängigste Zahlungsmethode in den USA ersetzen.

Die Studie geht auch auf die neue Partnerschaft zwischen Amadeus und PPRO, einem Spezialisten für grenzüberschreitende Zahlungen, ein. Durch die Integration von PPRO in die Zahlungsplattform von Amadeus können Reiseunternehmen jetzt problemlos die unterschiedlichsten alternativen Zahlungsmethoden wie Echtzeit-Überweisungen, E-Wallets und Lastschriftverfahren akzeptieren. Wichtig ist, dass Reiseunternehmen dank der Integration eine neue Zahlungsmethode schnell hinzufügen und ihre Auswirkungen auf sich schnell ändernde Zahlungspräferenzen der Verbraucher testen können.

Zahlungsmethoden nach Regionen (Daten für das Gesamtjahr 2017)

Markt Anteil alternativer    Zahlungsmethoden (E-Wallet, Überweisungen, Sonstiges)      Karten & Bargeld
Asien   58%      42%
Europa   53%      47%
Afrika   49%      51%
Nordamerika   38%      62%
Naher Osten   38%      62%
LATAM   19%      81%

Regionale Durchschnittswerte basierend auf einer Untergruppe von Märkten in jeder Region

 

Die weltweit größten digitalen Reisemärkte (Daten für das Gesamtjahr 2017)

Markt E-Commerce-Gesamtausgaben (in Mrd. USD) E-Commerce-Gesamtausgaben für Reisen (in Mrd. USD) Anteil von Reisen am E-Commerce Anteil von Mobile am E-Commerce
China 1030 155 15% 56%
USA 742 104 14% 35%

 

Zahlungsmethoden in den weltweit größten E-Commerce-Märkten (Daten für das Gesamtjahr 2017)

Markt E-Wallet Karten Überweisung Bargeld Sonstige
China 49% 23% 12% 10% 5%
USA 23% 57% 8% 4% 8%

 

Die Daten aus der Studie zeigen, dass Asien bei alternativen Zahlungen, die 58% der Ausgaben in der Region ausmachen, führend ist; dicht gefolgt von Europa, wo alternative Zahlungen 53% der Ausgaben ausmachen. In Nordamerika sind Kreditkarten nach wie vor die beliebteste Zahlungsmethode und machen 58% aller E-Commerce-Ausgaben aus. Allerdings lag dieser Anteil vor 12 Monaten noch bei 62%.

„Das Thema Reisen hatte im E-Commerce schon immer eine große Bedeutung, und unsere Daten zeigen, dass Reisen einen erheblichen Teil vom Umsatz ausmachen. Unsere Zusammenarbeit mit Amadeus ist Teil unserer Mission, Unternehmen dabei zu unterstützen, mit der bevorzugten Variante des Kunden bezahlt zu werden“, fügt James Booth von PPRO hinzu. „Einige der größten Märkte der Welt beobachten, dass alternative lokale Zahlungen in einem Jahr mehr als 7 % des Marktanteils ausmachen. Daher muss der Reisevertrieb jetzt schnell handeln.“

„Diese Daten verdeutlichen, wie schnell sich die Zahlungslandschaft verändert und mit welcher Komplexität der Reisevertrieb konfrontiert ist“, erläutert Bart Tompkins, Managing Director Payments bei Amadeus. „Aus diesem Grund haben wir uns mit PPRO zusammengeschlossen: Reiseunternehmen sollen schnell alternative Methoden testen können, die Einnahmen, Kosten und Kundenzufriedenheit in Einklang bringen. So können sie den sich wandelnden Bedürfnissen der Reisenden gerecht werden.“

„Trotz weniger Reisenden, die direkt mit Kreditkarten bezahlen, sind viele E-Wallets auf die Kreditkarten-Netzwerke im Hintergrund angewiesen“, ergänzt er. „Daher werden Kreditkarten weiterhin eine wesentliche Zahlungsinfrastruktur für unsere Branche sein.“

Der Travel Payments Guide hilft Reiseunternehmen, fundiertere Entscheidungen darüber zu treffen, welche Zahlungsmethoden sie auf internationalen Märkten akzeptieren sollten.

Methodik: Der Amadeus PPRO Travel Payments Guide analysiert die Ausgaben für E-Commerce und digitale Reisen in 40 der weltweit größten Märkte. Der Bericht stützt sich auf eine Reihe von Datenquellen, darunter Zentralbanken, nationale E-Commerce-Verbände, IATA, PYMNTS.com und weltweit anerkannte, öffentlich verfügbare Datenbanken. Darüber hinaus haben sowohl Amadeus als auch PPRO Daten für die Studie beigesteuert. Die Datensätze wurden von Edgar, Dunn & Company im Auftrag von Amadeus und PPRO analysiert, um ein klares Bild des Spektrums von Travel Payments zu zeichnen.

Schreiben Sie einen Kommentar